Nürnberg

Skaterin getötet: Unfallfahrer hatte Drogen im Blut

Nürnberg - Alkohol und Cannabis: Der Autofahrer, der Mitte Juni in Nürnberg eine Skaterin tödlich verletzt hatte, war nicht nur betrunken, sondern stand auch unter Drogeneinfluss.

Dies teilte eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth am Mittwoch mit und bestätigte damit einen Bericht des Bayerischen Rundfunks.

In seinem Blut wurde der Stoff THC nachgewiesen - ein Cannabis-Bestandteil. Der 27-Jährige hatte außerdem knapp 1,5 Promille Alkohol im Blut. Das Zusammenspiel aus Alkohol und THC könne bei dem Unfall eine Rolle gespielt haben, sagte die Sprecherin. Da man aber bereits ab 1,1 Promille als absolut fahruntauglich gelte, dürfte die geringe THC-Konzentration letztlich nicht relevant sein.

Bei dem Unfall am 11. Juni auf der Großen Straße war der 27-Jährige mit mindestens 100 Stundenkilometern unterwegs, obwohl dort maximal Tempo 50 erlaubt war. Nach dem Unfall ordnete die Stadt Tempo 30 an und sperrte die von vielen Freizeitsportlern genutzte Straße auf rund 400 Metern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare