CSU-Chef unterwegs

Söder teilt Selfie nach „anstrengender Woche“ - und erntet nicht nur Zuspruch: „Was bezwecken Sie damit?“

Der bayerische Ministerpräsident Markus Söder.
+
Nach einer anstrengenden Woche wollte Markus Söder den Kopf freibekommen und teilte ein Foto - das kam nicht bei allen gut an.

Markus Söders Woche stand ganz im Zeichen von Corona. Am Freitag versuchte er, den Kopf freizubekommen. Auf Twitter teilte er ein Selfie - und erntete Kritik.

München - Es ist keine einfache Zeit für die Menschen weltweit, auch in Deutschland wurde der Lockdown* aufgrund steigender Corona*-Zahlen erst kürzlich verlängert. Am Dienstag verkündete Ministerpräsident Markus Söder* dann auch die neuen Corona-Regeln für Bayern - hier in der Übersicht.

Corona in Deutschland: Söder entschuldigt sich nach Merkel-Kehrtwende

Am Mittwoch brach dann das große Chaos aus: Kanzlerin Angela Merkel* rief die Ministerpräsidenten zusammen und kippte die Osterbeschlüsse des Corona-Gipfels aus der Nacht zum Dienstag. Dafür zeigte CSU*-Chef Söder Verständnis, denn es sei besser, den Beschluss vorzeitig zu korrigieren. Merkel trage aber nicht die alleinige Verantwortung. „Wir haben das gemeinsam entschieden. Also tragen wir alle gemeinsam Verantwortung, aber sagen auch gemeinsam dann Entschuldigung. Es tut uns leid für dieses Hin und Her“, sagte er am Mittwoch im Landtag.

Übrigens: Die wichtigsten Geschichten aus dem Freistaat gibt‘s jetzt auch in unserem brandneuen, regelmäßigen Bayern-Newsletter.

Nach anstrengender Corona-Woche: Söder teilt Selfie auf Twitter

Den Freitag nutzte Söder, um sich zu erholen: „Ausgleich nach einer anstrengenden Woche: Bin 30 km auf dem Rad gewesen. Das tut gut und macht den Kopf frei“, schrieb Bayerns Ministerpräsident zu einem Bild von sich auf Twitter.

Söder-Tweet erhält gemischte Reaktionen: „Was bezwecken Sie mit diesem Tweet?“

In den Kommentaren finden sich gemischte Reaktionen. „Was bezwecken Sie mit diesem Tweet?“ will ein Twitter-User wissen. Ein weiterer meint die Antwort auf die Frage zu kennen: „Er will Kanzler werden und versucht jetzt schon Sympathien für sich als Mensch zu erwecken. Es begann mit dem kleinen Hund...Ging weiter mit Homestory und wird noch weiter gehen.“ Die Antwort spielt auf einen Tweet Söders vor einiger Zeit an. Dabei stellte er seinen neuen Familienhund Molly vor.

Auch Kritik an der Corona-Politik findet sich unter Söders Post: „Mir wäre es lieber, es würden Maßnahmen getroffen, die verhindern, dass hier jeden Tag 200 Menschen sterben, weil sich Ministerpräsidenten nicht einigen können“, merkt eine Twitter-Nutzerin an. „Es wäre toll, wenn es nach den Osterferien die Schnelltests geben würde, sowie vom Kultusministerium vorgesehen. In unserer Schule gibt es die leider nicht, da müssen sich die Eltern drum kümmern“, schreibt eine weitere Kommentatorin unter den Tweet.

Die neuen Corona-Regeln in Bayern: Söder geht Sonderwege - auch zu Ostern? Eine Übersicht

Nach Kritik an Tweet: CSU-Chef erhält Zuspruch - „Gönnen wir Herrn Söder den Ausgleich“

Doch nicht jeder ist mit Söders Arbeit unzufrieden: „Gönnen wir Herrn Söder den Ausgleich nach einer mehr als aufreibender Woche. An ihm liegt es nicht, dass jeder Ministerpräsident:in aus der Reihe tanzt. Hat doch mehrmals appelliert, dass diese sich an Beschlüsse bezüglich Inzidenz halten sollen. Wir sollten schon fair sein. Da geht es ihm wie Frau Merkel“, ist dort unter anderem zu lesen.

Und mit Blick auf die Kritik einiger, dass Markus Söder besser auch zuhause bleiben sollte, wie er es von den Bürgern verlangt, antwortet jemand: „Für viele Kommentare muss man sich schämen! Warum sollte Herr Söder keine Aktivitäten wie jeder normale Mensch machen? Ich möchte die Arbeit der Politik nicht machen. Hat einer von den vielen Gegnern einen vernünftigen Vorschlag für Pandemie-Bekämpfung?“ (kam)*Merkur.de/bayern ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Alle Nachrichten zum Coronanvirus in Bayern lesen Sie in unserem Ticker.

Auch interessant

Kommentare