Peinlicher Irrtum

Sonnenfinsternis: Optiker verkauft 3D- statt Schutzbrillen

+
Die Beobachter der Sonnenfinsternis brauchen für den Blick in den Himmel spezielle Schutzbrillen. Mit einer 3D-Brille geht da nichts. In Schwaben hat ein Optiker eben solche versehentlich verkauft.

Weißenhorn (Schwaben) - Die Sonnenfinsternis in 3D erleben? Ein Optiker in Schwaben hat für das Ereignis am Freitag versehentlich 3D- statt Schutzbrillen verkauft. Die Polizei sucht jetzt die Käufer.

In seinem Geschäft in Weißenhorn (Kreis Neu-Ulm) seien etwa 40 Brillen über den Ladentisch gegangen, die für die Sonnenfinsternis ungeeignet seien, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Damit könnte der Blick in die verdeckte Sonne Augenschäden hervorrufen. Deswegen ruft die Polizei Kunden des Optikers auf, die Brillen nicht für die Sonnenfinsternis zu verwenden oder sie gegebenenfalls bei dem Optiker zurückzugeben. Etwa 20 Brillenkäufer hat die Polizei bereits ausfindig gemacht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare