Unglück an Bahnübergang

Zug schleift Auto mit: Zwei Menschen tot

+
Schrecklicher Unfall am Bahnübergang: Ein Zug erfasst ein Auto – zwei Männer sterben.

Sontheim - Schreckliches Bahnunglück an Silvester: Ein 23-Jähriger und sein Beifahrer sterben, als ihr Auto von einem Zug erfasst wird. Nun sucht die Polizei nach der Ursache des Unglücks.

Schreckliches Bahnunglück an Silvester in Sontheim (Kreis Unterallgäu): Ein Auto ist am Nachmittag an einem unbeschrankten Bahnübergang mit voller Wucht von einer Regionalbahn erfasst worden. Beide Insassen, zwei junge Männer, starben noch an der Unfallstelle. Jetzt rätselt die Polizei, wie dieses Unglück passieren konnte. War die tiefstehende Sonne schuld?

Die beiden Männer (23, 25) sind am Nachmittag unterwegs von Memmingen in Richtung Mindelheim. Bei Sonthofen müssen sie einen unbeschrankten Bahnübergang überqueren. Der Bahnübergang in Sontheim ist mit einem Andreaskreuz und Lichtzeichen gesichert. Obwohl die Signalanlage am Bahnübergang laut Zeugen intakt ist, fährt der 23-jährige Autofahrer auf die Gleise. Womöglich blendet ihn die tiefstehende Sonne, wird die Polizei später sagen.

Beide Männer wurden aus dem Auto geschleudert

Dass der junge Allgäuer die Signalleuchte übersehen hat, ist ein schrecklicher Fehler: Denn genau in diesem Moment rast eine Regionalbahn heran. Der Lokführer (35) kann seinen Zug nicht mehr bremsen und prallt mit 120 Kilometern pro Stunde auf den Wagen. Die Wucht ist so stark, dass die beiden Insassen aus dem Auto geschleudert werden. Der Autofahrer aus dem Kreis Mindelheim sowie sein Freund (25) aus dem Kreis Unterallgäu sind sofort tot. Der Zug selbst schleift den Wagen noch einige Meter weiter mit, bis er zum Stehen kommt. Die rund 30 Reisenden im Zug, der von Mindelheim nach Memmingen unterwegs war, bleiben unverletzt. Der Lokführer (35) erleidet einen schweren Schock.

Zur Klärung des Unfallhergangs bestellte die Polizei noch am Dienstagnachmittag einen Gutachter hinzu. Dieser sollte prüfen, ob es möglich ist, dass der Autofahrer die Signal­anlage durch die Sonne übersah. Zudem kam ein Hubschrauber, der Luftbilder von der Unfallstelle machte.

Die Bahnstrecke zwischen Mindelheim und Memmingen war am Dienstag für mehrere Stunden gesperrt. Die beschädigte Regionalbahn wurde am Silvesterabend von zwei Loks abgeschleppt.

Der Fernverkehr wurde nach dem Unglück über Kempten umgeleitet. Im Nahverkehr wurde zwischen Memmingen und Mindelheim ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.

tz

Auch interessant

Meistgelesen

Krün wird Deutschlands Wellness-Hochburg
Krün wird Deutschlands Wellness-Hochburg
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Prügelattacke in Fürth: Opfer wurde die Treppe hinuntergestoßen 
Eurojackpot: Oberbayern hat einen Millionär mehr - zumindest fast
Eurojackpot: Oberbayern hat einen Millionär mehr - zumindest fast
Reinigung im Wasserkraftwerk endet tödlich
Reinigung im Wasserkraftwerk endet tödlich

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion