Sparkasse verteidigt Kreidl-Feier

Bank als Party-Sponsor - Seehofer: "Abenteuerlich!"

+
Neujahrsempfang der Staatskanzlei in der Münchner Residenz: Horst Seehofer und Jakob Kreidl posieren schon fürs Bild, die Ehefrauen Karin und Elisabeth reden noch.

München - Knapp 120.000 Euro kostete die Geburtstagsparty von Landrat Kreidl - gut 77.000 Euro davon übernahm die Sparkasse. Deren abenteuerliche Begründung stößt nun auch Ministerpräsident Seehofer übel auf.

Es ist später Nachmittag an diesem sonnigen 16. August 2012: Alle höheren Festgäste haben Jakob Kreidl schon zu seinem 60. Geburtstag gratuliert. Horst Seehofer, Kardinal Marx, Ministerin Aigner. Die Stimmung an den Biertischen vor dem Bauernmuseum von Markus Wasmeier ist bombig. Und dann ergreift der Jubilar selbst das Wort und spricht einen Satz, der ihm heute wie Hohn in den Ohren klingeln müsste: „Ich hoffe, dass mich der Zauber dieses 60. Geburtstags noch lange begleitet.“

Ja, das tut er. Er verfolgt Kreidl regelrecht. Wie die tz berichtete, hatte die Sause 337 Euro und 49 Cent pro Person gekostet. Bei 350 Gästen ergibt das eine Endrechnung von eben mal 118.123 Euro. Gut 77.000 Euro davon zahlte die Kreisparkasse Miesbach-Tegernsee – und genau die gab am Dienstag eine Pressekonferenz, um ihr Verhalten zu erklären. Und da gab es für viele schon wieder einen Grund, sich zu wundern: Rechtfertigte Vorstandschef Martin Mihalovits doch die hohen Ausgaben damit, dass auch viele Sparkassenkunden unter den Gästen gewesen seien. Das Fest sei somit eine Art „Kundenbindung“ gewesen. Zitat: „Wann kommt man als Kunde schon einmal mit dem Ministerpräsidenten und dem Kardinal zusammen?“ Zur Erklärung: Unter den Gästen waren hauptsächlich Unternehmer, Lokalpoltiker, Vereinsvertreter und Kirchenmänner aus der Region.

Seehofer: "Abenteuerliche Begründung"

Auch Seehofer selbst konnte bei dieser Erklärung nur den Kopf schütteln. „Das als Begründung für Sponsoring zu nehmen, halte ich für abenteuerlich“, schimpfte er am Dienstag. Zu Kreidl selbst wollte er sich noch nicht äußern. Fakt ist aber: Er sagte jetzt einen wenige Tage vor der Kommunalwahl geplanten Wahlkampfauftritt mit Kreidl in Miesbach ab. Und auch Ministerin Ilse Aigner sagte der tz, Kreidl müsse nun „zur Aufklärung beitragen“.

337,49 Euro pro Person – wie kommt das zusammen? Immerhin erklärte die Sparkasse einen Teil der horrenden Ausgaben: Die Nutzung der Räume im Schlierseer Bauernhofmuseum von Ex-Skirennläufer Markus Wasmeier kostete rund 10.000 Euro. Für Essen und Trinken wurden 30.000 Euro ausgegeben, für das Personal 12.000 Euro. Dazu noch ein paar kleinere Posten, Steuern dazu, und schon sei man bei 118.123 Euro, von denen das Landratsamt bekanntermaßen gut 33 000 Euro bezahlt hatte. Übrigens: Der Sparkassenchef sprach von 450 Gästen – da man neben den 350 geladenen Gästen auch Überraschungsgäste wie Musikanten und Sicherheits­personal bewirtete.

Wie auch immer – dass man auch etwas günstiger feiern kann, bewies am Dienstag das Landratsamt Landsberg. Es veröffentlichte die Kostenbilanz zum 60. Geburtstag von Landrat Walter Eichner (CSU) im Jahr 2010. Die Gesamtausgaben für die 300 Gäste: 1634 Euro und ein Cent.

Armin Geier

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare