Frau soll lebenslang hinter Gitter

Ehemann ermordet: Staatsanwalt fordert Höchststrafe

+
Die wegen Mordes angeklagte Susanne R. im Landgericht in im Sitzungssaal. Die Frau soll ihren Mann mit einem Kopfschuss getötet haben.

Amberg - Den Mord an ihrem Ehemann soll eine 35-jährige Frau aus der Oberpfalz nach Ansicht der Staatsanwaltschaft mit einer lebenslangen Haftstrafe büßen.

Zudem forderte die Anklagebehörde am Montag vor dem Landgericht Amberg, die besondere Schwere der Schuld festzustellen. Nach Überzeugung der Behörde hat die Frau den Fuhrunternehmer aus Pfreimd (Landkreis Schwandorf) mit einem Kopfschuss getötet. Das Motiv soll Habgier gewesen sein.

Der Mann hatte der Angeklagten kurz zuvor mitgeteilt, sich von ihr trennen zu wollen. Mit dem Mord wollte sich die 34-Jährige laut Anklage das Vermögen und den Betrieb ihres Mannes sichern. Die Verteidigung plädierte auf Freispruch. Das Urteil soll an diesem Mittwoch verkündet werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare