Staatsanwaltschaft Augsburg

5000 Canabis-Pflanzen: Züchter angeklagt

Augsburg - Weil sie in Norddeutschland eine professionelle Cannabis-Aufzucht betrieben haben sollen, hat die Ausburger Staatsanwaltschaft drei Männer angeklagt.

Bei einer Razzia im Landkreis Ludwigslust-Parchim in Mecklenburg-Vorpommern hatten die Ermittler im April 2013 rund 5000 Pflanzen beschlagnahmt.

Seit dem Frühjahr 2012 sollen zwei Männer aus dem Raum Augsburg mit einem Angeklagten aus Halle an der Saale die Anlage betrieben haben. Die Männer sind zwischen 45 und 50 Jahre alt. Wie die Staatsanwaltschaft am Freitag berichtete, sollen sie in knapp einem Jahr etwa 60 Kilogramm Marihuana produziert und an Abnehmer in Augsburg und Halle verkauft haben. Die sichergestellten Cannabis-Pflanzen hätten weitere 70 Kilo Marihuana erbringen können.

Die Ermittler haben auch fast 400 000 Euro bei den mutmaßlichen Drogenhändlern sichergestellt. Die Männer sind wegen bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln angeklagt. Der Prozess beginnt am 29. Januar vor dem Landgericht Augsburg, weitere Verhandlungstage sind im Februar geplant.

Kiffen, Koksen und Saufen bei den Stars

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare