Verzögerung um ein Jahr

Startbahn von Allgäu Airport wird später als geplant erweitert

+
Der Allgäu Airport in Memmingen.

Memmingen - Der geplante Ausbau der Startbahn des Allgäu Airports verzögert sich voraussichtlich bis Mitte 2018.

Da die Genehmigung des Landeszuschusses durch die EU noch nicht vorliegt, könne in diesem Jahr wahrscheinlich nur mit vorbereitenden Arbeiten begonnen werden, sagte Flughafensprecherin Marina Siladji am Dienstag. Die Fertigstellung sei dann erst ein Jahr später als geplant möglich. Zunächst hatte die „Süddeutsche Zeitung“ über die Verzögerung berichtet.

Bayern will den Ausbau der Piste mit 12,2 Millionen Euro subventionieren, dies muss von Brüssel genehmigt werden. Ursprünglich hatte der Flughafen in Memmingen bereits bis Ende 2016 die Zustimmung der EU erwartet. Nun werde im ersten Quartal damit gerechnet, sagte Siladji.

Der Flughafen will die drei Kilometer lange Start- und Landebahn von bisher 30 auf 45 Meter verbreitern. Damit soll Bayerns drittgrößter Flughafen an internationale Standards angepasst werden. Wegen Umweltauflagen können die Arbeiten nur im Sommer stattfinden, unter anderem muss auf Wiesenbrüter Rücksicht genommen werden. Da der Ausbau im laufenden Betrieb stattfindet, kann auch nur nachts gebaut werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Kreistagswahlen in Bayern 2020: Alle Ergebnisse aus den Landkreisen
Kardinal Marx im Merkur-Interview zur Corona-Krise: „Corona ist keine Strafe Gottes“
Kardinal Marx im Merkur-Interview zur Corona-Krise: „Corona ist keine Strafe Gottes“
Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Coronavirus in Bayern: Das bedeutet die Krise für die Wirtschaft - „Erste Insolvenzen Anfang April“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“
Instagram-Star Lissi (91) - Ihr Enkel (25) hat Corona: „Zum Glück habe ich ...“

Kommentare