Das wird teuer

230 statt 60 km/h: Ösi hart am Raser-Rekord

Kempten - Mit fast 230 statt der erlaubten 60 Stundenkilometer ist ein Österreicher durch eine Baustelle auf der A7 gekachelt. Auch viele andere ignorieren die Geschwindigkeitsbegrenzung an der Stelle.

In der Nähe des Kreuzes Allgäu bei Kempten gibt es derzeit keine Fahrbahnmarkierungen. Deshalb sind dort nur 60 Kilometer in der Stunde erlaubt, was viele Fahrer bei einer Kontrolle aber nicht groß geschert habe. Die Beamten erwischten auch auf der A96 bei Lindau zahlreiche Raser. In einer seit einigen Monaten bestehenden 80er-Zone an der Landesgrenze wurden Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 180 Stundenkilometern gemessen. Insgesamt wurden über 400 Fahrverbote erteilt, davon alleine in Lindau 375 binnen 15 Stunden!

Dem Österreicher mit der rekordverdächtigen Überschreitung drohen übrigens drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte und 600 Euro Bußgeld, bei Vorsatz dürfte sich die Strafe auf 1200 Euro verdoppeln.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe
Darum ist die Region Freising ein wahres Mekka für Autodiebe

Kommentare