Vorsicht, Staufallen in ganz Bayern!

+

München - Pünktlich zum Ferienbeginn rollt sie wieder – die Blechlawine Richtung Süden. Besonders ab Donnerstag erwartet der ADAC die verkehrsreichsten Tage auf Bayerns Autobahnen im ganzen Jahr. Heißt: Staus, Staus, Staus!

Wer beispielsweise auf der A8 oder der A95 Richtung Österreich und Italien reist, wird in den kommenden Tagen lange Wartezeiten in Kauf nehmen müssen. Die Grafik oben zeigt genau, wo in Bayern und den Nachbarländern die Lage besonders prekär wird.

Doch in diesem Jahr gibt es noch eine Besonderheit: die extreme Hitze. Am Samstag soll es 36 Grad heiß werden, am Sonntag 35. Der ADAC rät daher, unbedingt genug Trinkbares im Wagen zu verstauen. Zudem sollte jeder Autofahrer immer wieder längere Pausen einlegen, da durch die Hitze auch die Konzentrationsfähigkeit nachlässt. Am besten alle 45 Minuten.

Und das ist nicht alles: Durch die Sahara-Hitze besteht auch die Gefahr, dass sich schlecht gewartete Autos selbst entzünden. „Oft werden die Flammen durch einen Kurzschluss in der Elektrik mit Kabelbrand, undichte Ölleitungen oder einen Unfall ausgelöst“, so die Experten. Die Statistik zeigt: In Bayern gehen jeden Tag zwei Wagen in Flammen auf! Dann ist es wichtig, nicht panisch zu reagieren. „Alle Insassen sollten dann aussteigen und sich vom Fahrzeug entfernen.“ Es wird nicht sofort explodieren: „Das sieht man nur im TV.“

auch interessant

Meistgelesen

Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht
Opfer wird zum Täter - Rosenheimer Student missbraucht
Minus 23 Grad gemessen - und Bayern bleibt ein Eisschrank
Minus 23 Grad gemessen - und Bayern bleibt ein Eisschrank
Tempo 186 statt 70 - Polizei stoppt Raser in Nürnberg
Tempo 186 statt 70 - Polizei stoppt Raser in Nürnberg
Ansturm auf besondere Hochzeitsdaten 2017
Ansturm auf besondere Hochzeitsdaten 2017

Kommentare