Lkw rammt Audi bei Vilgertshofen

Stoppschild ignoriert: 18-Jähriger schwerst verletzt

+
Der Audi des 18-Jährigen wurde mehrere Meter über die Straße geschleudert, bevor er auf einem Feld liegen blieb

Vilgertshofen – Ein 18-Jähriger hat an einer Kreuzung bei Vilgertshofen ein Stoppschild missachtet - mit fatalen Folgen. Sein Audi wurde von einem Laster gerammt und er selbst dabei schwerst verletzt.

Mit schwersten Kopfverletzungen ist am Dienstagvormittag ein 18-jähriger Autofahrer aus Reichling ins Unfallklinikum Murnau geflogen worden. Ursache war ein schwerer Verkehrsunfall auf der Kreuzung der Kreisstraße LL 15 mit der Kreisstraße LL 6 bei Vilgertshofen.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Mann am Dienstagmorgen gegen 7.30 Uhr mit seinem Audi A4 auf der Kreisstraße LL 15 von Reichling in Richtung Landsberg unterwegs. An der Kreuzung mit der bevorrechtigten Kreisstraße LL 6 südlich von Pflugdorf fuhr er – ohne am Stoppschild anzuhalten – in die Kreuzung ein. Das hatte fatale Folgen. Denn in diesem Moment kam von rechts aus Richtung Thaining ein Lkw mit Anhänger – und krachte dem Audi mit voller Wucht in die rechte Seite. Dadurch wurde der Pkw mehrere Meter weit nach links von der Fahrbahn geschleudert und kam im Straßengraben zum liegen.

Lkw rammt Audi: 18-Jähriger schwerst verletzt

Der 18-Jährige wurde bei dem Zusammenstoß schwerst verletzt und war in seinem demolierten Wagen eingeklemmt. Während er vor Ort vom Notarzt erstversorgt wurde, befreite ihn die Feuerwehr Pflugdorf-Stadl aus dem Fahrzeugwrack, ehe er mit schwersten Kopfverletzungen ins Unfallklinikum Murnau geflogen wurde. Der 56 Jahre alte Lkw-Fahrer aus Baden-Württemberg erlitt einen Schock und kam ins Krankenhaus Landsberg.

sn

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion