Landräte schreiben Protestbriefe

Streit um ICE-Bahnhof in Niederbayern: "Wir sind hier nicht bei einer Casting-Show der Städte"

+
Wo hält der ICE, der ab 2019 von Wien nach Nürnberg fährt? 

Zwischen Straubing und Plattling gibt es derzeit Stress. Grund ist eine neue ICE-Verbindung von Wien nach Nürnberg. 

Straubing/Plattling - Aufregung um die neue ICE-Verbindung von Wien nach Nürnberg. Ab 2019 fährt der ICE ohne Umstieg von der österreichischen Hauptstadt in die Frankenmetropole. In Niederbayern soll der Zug nur einmal stoppen - nämlich in Straubing. Das sorgt nun für mächtig Ärger.

Drei Landräte schreiben Protestbrief 

Nun wehren sich die Landräte aus den Kreisen Deggendorf, Dingolfing-Landau und Regen gegen diese Entscheidung und verfassten gemeinsam einen offenen Brief an Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und und den DB-Konzernbevollbemächtigten Klaus-Dieter Josel. Sie wollen nicht, dass Straubing der einzige Haltepunkt wird und setzen sich stattdessen für Plattling ein, berichtet die Passauer Neue Presse

„Nicht künstlich neuen Knotenpunkt aufbauen“

Auch Plattlings Bürgermeister Erich Schmid empört sich dagegen, dass seine Stadt nicht berücksichtigt wird: "Wir haben über Jahre bewiesen, dass wir als Eisenbahnknotenpunkt funktionieren", so der Bürgermeister in der jüngsten Stadtratssitzung. Er habe kein Verständnis dafür, dass man von der Deutschen Bahn übergangen wurde. Mit Straubing werde nun versucht „künstlich einen neuen Knotenpunkt aufzubauen“

Wie idowa.de schreibt, will sich Straubing den ICE-Halt aber nicht nehmen lassen. „Wir sind hier nicht bei einer Casting-Show der Städte“, so der Landrat von Straubing-Bogen, Josef Laumer. Zusammen mit Oberbürgermeister Markus Pannermayr argumentiert er, es sei schon lange überfällig gewesen, dass Straubing als Oberzentrum und Universitätsstadt einen ICE-Halt bekommt. Plattling sei nichts weggenommen worden und bleibe weiterhin Halt der zweistündlichen ICE-Züge nach Frankfurt und Wien, teilweise bis nach Dortmund und Hamburg.

Wer lange Strecken mit der Bahn zurücklegt, möchte nicht die ganze Zeit Lärm um sich haben. Der Ruhebereich des ICE oder des Intercity 2 scheint hier die Lösung zu sein. Doch können sich Bahn-Kunden darauf verlassen, dass sie hier nicht gestört zu werden?

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Polizei baff: Lkw-Fahrer fällt bei Kontrolle plötzlich aus dem Führerhaus
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Reizgas und Handschellen: Mann stirbt nach Festnahme plötzlich - jetzt gibt es Obduktion
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
Polizisten greifen bei Schlägerei ein, doch dann eskaliert die Situation völlig
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern
So outet man sich als Saupreiß: Das sind absolute No-Gos in Bayern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.