Serien-Vergewaltiger: Täter nach Hinweis identifiziert - Polizei sucht ihn mit Hochdruck

Serien-Vergewaltiger: Täter nach Hinweis identifiziert - Polizei sucht ihn mit Hochdruck

Messerattacke

Streit unter Arbeitskollegen ruft SEK auf den Plan

Traunreut - Im oberbayerischen Traunreut (Landkreis Traunstein) hat ein Streit unter Leiharbeitern ein Sondereinsatzkommando (SEK) der Polizei auf den Plan gerufen.

Ein 37 Jahre alter Mann hatte seinen 42 Jahre alten Kollegen in der Auseinandersetzung mit einem Messer schwer verletzt, wie das Polizeipräsidium in Rosenheim am Sonntag mitteilte. Am frühen Samstagmorgen war der stark blutende Verletzte in die Polizeistation in Traunreut gekommen und gab an, Opfer einer Messerattacke geworden zu sein.

Ein SEK nahm den mutmaßlichen Täter einige Stunden später in einem Wohn- und Geschäftshaus widerstandslos fest. Der Mann sitzt inzwischen wegen Verdachts auf versuchten Totschlag in Untersuchungshaft.

Nach Angaben der Polizei räumte der Mann die Tat in ersten Vernehmungen ein und gab zu, im Handgemenge mit seinem Kollegen zum Messer gegriffen und ihn am Oberkörper verletzt zu haben. Das Opfer schwebte nach Polizeiangaben am Sonntag nicht mehr in Lebensgefahr.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Fataler Fehler beim Landeanflug? Gleitschirmflieger stürzt plötzlich ab und verletzt sich schwer
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Ausscherender Radfahrer wird von Zwölftonner überrollt  - Mann stirbt noch am Unfallort
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Söder kündigt bayerische Studie zu Corona-„Schlüsselfrage“ an - Ergebnis für viele Menschen wichtig
Corona-Ausbruch in bayerischer Firma - Söder verkündet Entscheidung zur Maskenpflicht für Bayern
Corona-Ausbruch in bayerischer Firma - Söder verkündet Entscheidung zur Maskenpflicht für Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion