Stromdrama: Familie betet für das Leben des schwerverletzen Vaters

+
Ein 41-jähriger Bauarbeiter hat am Montag am Passauer Hauptbahnhof einen tödlichen Stromschlag erlitten.

Passau - Eine Mutter und drei Kinder bangen nach dem Stromunfall am Passauer Bahnhof um das Leben des Vaters.

Der Maler Franz M. (48) liegt in der Spezialklinik München Bogenhausen. Wegen seiner schweren Verbrennungen wurde er ins künstliche Koma versetzt. Sein Kollege Werner M. (41) starb, als sie ein fünf Meter hohes Gerüst zu nahe an eine 15 000-Volt-Oberleitung rollten.

Lesen Sie auch:

Strom-Drama am Passauer Bahnhof: Arbeiter getötet

„Mein Mann hat noch Glück gehabt“, sagt die Ehefrau und ist den Tränen nahe. Als der Starkstrom auf das Gerüst übersprang, hielt es ihr Mann mit der rechten Hand fest. „Die Ärzte haben mir gesagt, 51 Prozent seiner Haut sind verbrannt. Aber er hat noch Überlebenschancen“, erzählt sie. Der Stromstoß ging nicht durchs Herz.Der tote Malerkollege hatte beide Hände am Gerüst. Der Stromschlag, den er abbekam, war so gewaltig, dass die Schlüssel in seiner Hosentasche schmolzen. Waren die beiden Handwerker über die Gefahr an der elektrischen Bahnstrecke aufgeklärt? Der 24-jähriger Sohn des Verletzten, der im selben Betrieb arbeitet, sagt: „Mein Vater ist immer sehr umsichtig. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie das Gerüst blindlings in die Oberleitung geschoben haben.

Ob die Malerfirma, der Auftraggeber und die Bahn alle Vorschriften erfüllt haben, muss der Staatsanwaltklären. Vielleicht wird dabei auch die Frage beantwortet, warum nach dem Notruf erst unendlich lange 33 Minuten vergingen, ehe der Strom abgeschaltet wurde – und warum die Oberleitung überhaupt unter Strom stand. Denn Fakt sei es, so die Familie des Verletzten, dass die Oberleitung abgeschaltet war, als vor kurzem Malerarbeiten am benachbarten Parkhaus stattfanden.

Gestern besuchte die Ehefrau ihren Mann zum ersten Mal in der Klinik. Sie gibt die Hoffnung nicht auf und betet mit ihrem Sohn und ihren Töchtern (19, 12), dass es den Ärzten gelingen möge, sein Leben zuretten.

HD

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Bewaffneter Mann war auf der Flucht - Nach Festnahme ist wichtige Frage noch ungeklärt
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Mercedes-Fahrer kracht in Audi: Heftiger Unfall auf B13 - Bild der Verwüstung
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Schwerer Unfall auf A8: Massenkarambolage mit 18 Verletzten - neue Details zu Unfallhergang
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei
Brutale Attacke: Skitourengeher verprügelt Pistenraupenfahrer - nun ermittelt die Polizei

Kommentare