Dank Hinweisen aus Bevölkerung identifiziert

Wegen Vergewaltigung: Polizei fahndet nach diesem Mann

+
Der 18-jährige Romica Iakab soll versucht haben, eine Ingolstädter Taxifahrerin zu vergewaltigen. 

Ingolstadt - Der junge Mann, der in Ingolstadt versucht hatte, eine Taxifahrerin zu vergewaltigen ist inzwischen identifiziert: Es handelt sich um einen 18-Jährigen Ingolstädter. Die Polizei sucht jetzt per Öffentlichkeitsfahndung nach ihm.  

Im Falle der versuchten Vergewaltigung einer Ingolstädter Taxifahrererin in der Nacht vom 20. auf den 21. November hat die Kriminalpolizeiinspektion eine Öffentlichkeitsfahndung eingeleitet. Mit Hilfe von Aufzeichnungen wurde die Bevölkerung um Identifizierung des unbekannten mutmaßlichen Täters gebeten.

Mit Erfolg, wie wie das Polizeipräsidium Oberbayern Nord am Mittwochnachmittag in einer Pressemitteilung bekanntgab. Es seien mehrer Hinweise auf den 18-jährigen Romica Iakab eingegangen. Ermittlungen hätten diesen Verdacht erhärtetet. Bislang konnten Beamte der Kripo Ingolstadt den rumänischen Staatsbürger allerdings nicht an seinem Ingolstädter Wohnsitz antreffen, Iakab ist flüchtig. 

Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt hat einen Haftbefehl wegen versuchter Vergewaltigung/sexueller Nötigung beantragt, den das Amtsgereicht Ingolstadt aussprach. Die Kriminalpolizeiinspektion Ingolstadt bittet unter der Rufnummer 0841/93430 um sachdienliche Hinweise, die zum Aufenthalt oder zur Ergreifung des Gesuchten führen.

hb

Auch interessant

Meistgelesen

Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Verfahren gegen Regensburger OB Wolbergs nicht eingestellt - Verteidiger stellt Befangenheitsantrag
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
McDonald‘s: Schuss vor Restaurant eskalierte - ein Mann verletzt
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - zehn Verletzte
Auto rast in Gegenverkehr: Familienvater (41) stirbt - zehn Verletzte

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion