Tegernsee: Richter segnen Seeufersteg ab

+
Der Tegernsee

München/Tegernsee - Nach den Bürgern haben auch die Richter den Lückenschluss eines 1,4 Kilometer langen Seeuferweges in Tegernsee abgesegnet.

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof verwarf die Einsprüche von Seeanliegern gegen eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts München (Aktenzeichen: 8 ZB 12.725 und 8 ZB 12.784), wie eine Sprecherin am Freitag mitteilte.

Die Erstinstanz hatte die Behördengenehmigung für den umstrittenen Steg als rechtmäßig angesehen. Die Kläger hatten dagegen unzumutbare Beeinträchtigungen durch den vorbeiziehenden Fußgängerstrom und damit die Entwertung ihrer Grundstücke geltend gemacht. Dem folgten die VGH-Richter nicht.

Bei einem Bürgerentscheid hatten Anfang April 57 Prozent für den 200 Meter langen Steg im Zentrum der 4000 Einwohner zählenden Kleinstadt votiert. Eine Bürgerinitiative wollte den gut 800 000 Euro teuren Steg entlang mehrerer Privatgrundstücke zu Fall bringen. Der bereits im Bau befindliche Steg soll noch in diesem Sommer fertig sein.

dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare