1. tz
  2. Bayern

Der krönende Ferienabschluss - die besten Tipps fürs lange Wochenende

Erstellt:

Von: Stéphanie Mercier

Kommentare

null
Isar-Segnung der griechischen Gemeinde (Archivfoto). © Marcus Schlaf

Bevor die Jüngsten am Dienstag wieder in die Schule und viele Erwachsene zur Arbeit gehen müssen, lockt dank des Dreikönigstags noch einmal ein langes Wochenende.

München - Wir haben einige Ausflugsziele in und um München für Sie zusammengestellt. Nutzen Sie die freie Zeit für eine kleine Abwechslung, bevor der Alltag wieder einkehrt.

Samstag

Mehr als 1000 Aussteller auf 5000 Quadratmetern erwarten die Besucher beim Nacht-Flohmarkt im Zenith. Nach Angaben der Veranstalter handelt es sich um Bayerns größten Indoor-Flohmarkt – eine XXL-Fundgrube für Schnäppchenjäger. Hier können die Besucher Gebrauchtem einen neuen Sinn geben und verantwortungsvoll konsumieren. Dazu gibt’s Livemusik von Buck Roger‘s Sidetracker und Fabo Piano & Julian Williams. Acht Foodtrucks stehen zur Versorgung der Gäste bereit.
• Zenith, Lilienthalallee 29.
Besuchereinlass um 15 Uhr, Ende um 24 Uhr
Eintritt 4 Euro.

Riesen-Nachtflohmarkt im Zenith.
Riesen-Nachtflohmarkt im Zenith. © Sigi Jantz

Samstag/Sonntag

„Yes, We Ken!“ – eine Ausstellung über Barbies Gegenstück. Meist dreht sich alles um Barbie, in der Pasinger Fabrik (fast) alles um Ken. Seit 1961 steht der gut gekleidete und etwas spießig wirkende Ken Barbie als Partner und Erfinder ihrer speziellen Haushaltsgeräte zur Seite. So repräsentieren Ken und Barbie das amerikanische Traumpaar. Als Spiegel gesellschaftlicher Entwicklungen wandelte sich Ken immer wieder. Der „Hipster-Ken“ mit einem modischen Herrendutt lässt an Kens Zeitgenossenschaft mittlerweile nicht mehr zweifeln. Die Ausstellung zeigt die Konstruktion und den Wandel des Männerbildes an der Ken-Puppe. Präsentiert wird eine einzigartige Ken-Sammlung mit fast 100 Puppen. Zudem haben die Besucher Gelegenheit, sich mit dem gesellschaftlichen Bild der Männerfigur auseinanderzusetzen.
• Pasinger Fabrik, August-Exter-Straße 1.
Geöffnet am Samstag und Sonntag jeweils von 16 bis 20 Uhr.
Eintritt 4 Euro (ermäßigt 2 Euro).

Samstag bis Montag

Regen, Schnee, Kälte: Den meisten Tieren im Tierpark Hellabrunn ist’s wurscht. Und für die Menschen lohnen sich die Einblicke in die bunte Welt von Affe bis Zebra allemal – das ideale Ausflugsziel für den Sonntag bei Temperaturen um den Gefrierpunkt. In den zehn temperierten Tierhäusern können sich die Besucher während ihres Hellabrunn-Rundgangs immer wieder aufwärmen. Der ganze Stolz des Tierparks ist derzeit der Fischkatzen-Nachwuchs: Drei Jungtiere wurden vor zwei Monaten in der Dschungelwelt geboren. Mittlerweile lässt sich der niedliche Nachwuchs immer wieder bei Erkundungstouren blicken.
• Tierpark Hellabrunn, Tierparkstraße 30.
Geöffnet von 9 bis 17 Uhr.
Eintritt: Erwachsene 15 Euro, Kinder sechs Euro, Familienkarte 33 Euro.

Der besonderen Beziehung zwischen Hund und Mensch widmet sich die Ausstellung „Treue Freunde“ im Bayerischen Nationalmuseum. Über 200 Werke zeigen die Facetten dieses ganz besonderen Verhältnisses.
• Nationalmuseum, Prinzregentenstraße 3.
Geöffnet von 10 bis 17 Uhr. Eintritt 12 Euro, ermäßigt 8 Euro.

Süße Leckereien gibt es noch bei drei Weihnachtsmärkten: Der Winterzauber auf dem Viktualienmarkt hat bis Samstag, 4. Januar, 11 bis 20 Uhr, geöffnet. Der Bogenhausener Weihnachtszauberwald (Vor dem Cosimabad, Cosima-/Englschalkinger Straße, 15 bis 22 Uhr) und die Feuerzangenbowle am Isartor (11 bis 22 Uhr) jeweils noch bis 6. Januar.

Sonntag

Das Dschungelbuch ist der letzte Film, an dem Walt Disney noch persönlich mitwirkte – kein Wunder, dass die Geschichte von Mogli und Balu Kult ist. Am Sonntag um 15 Uhr in die Philharmonie wird der Film mit musikalischer Untermalung vom Hollywood Symphony Orchestra gezeigt.
• Philharmonie im Gasteig, Rosenheimer Str. 5.
Karten ab 45,10 Euro bei München Ticket, Tel. 089/ 54 81 81 81

Das Dschungelbuch: Mogli und Balu sind Kult.
Das Dschungelbuch: Mogli und Balu sind Kult. © Disney

Montag

Besucher des Deutschen Museums und Spaziergänger können am Dreikönigstag hautnah dabei sein, wenn die Griechisch-Orthodoxe Metropolie an der Ludwigsbrücke ihre traditionelle Isar-Gewässerweihe vornimmt. Ein ungewöhnliches Schauspiel: Ein mit Blumen geschmücktes Holzkreuz wird dreimal ins Wasser geschleudert. Ein Schwimmer springt hinterher und holt es wieder an Land. Bei rund vier Grad Wassertemperatur die wohl frostigste Aufgabe an diesem Tag in München. Die griechisch-orthodoxen Christen feiern am 6. Januar traditionell die Taufe Christi. Hunderte von Gläubigen wohnen der Zeremonie stets bei.
• Ludwigsbrücke
Beginn 12.30 Uhr.

Werke von Händel, Mussorgsky und Maintz spielt der bekannte Konzertorganist Hansjörg Albrecht beim Michaelskonzert zum Dreikönigstag. Hansjörg Albrecht zählt zu den wenigen Künstlern, die international sowohl als Dirigent als auch als Konzertorganist regelmäßig präsent sind. Er gilt als musikalischer Grenzgänger und Querdenker ohne Berührungsängste. Der Musiker ist schon in London, Paris, Wien, Berlin, Prag, Rom, Moskau, Tokio und New York aufgetreten und arbeitet mit international renommierten Künstlern und Orchestern zusammen.
• Jesuitenkirche St. Michael, Neuhauserstraße 6 (Fußgängerzone), Beginn 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr).
Karten kosten 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) und sind am Sonntag nach dem Hochamt unter der Orgelempore, an der Pforte von St. Michael und an der Konzertkasse erhältlich.

Auch interessant

Kommentare