Tödliche Weihnachtsfeier vor Gericht

Coburg - Prozessauftakt um eine Weihnachtsfeier, die tödlich endete: Seit Montag steht in Coburg ein Mann (23) vor Gericht, der den Mann seiner Cousine mit einem Faustschlag getötet haben soll.

Wegen Körperverletzung mit Todesfolge muss sich ein junger Russlanddeutscher seit Montag vor dem Landgericht Coburg verantworten. Der 23-Jährige hatte auf einer feuchtfröhlichen Weihnachtsfeier am 23. Dezember des vergangenen Jahres in Lichtenfels den Mann seiner Cousine nach einem Streit mit einem Faustschlag niedergestreckt. Der Mann fiel dabei mit dem Hinterkopf auf das Pflaster und starb vier Tage später an einem Schädel-Hirntrauma. Der Angeklagte räumte die Tat zum Prozessauftakt ein. Für den Prozess sind zunächst zwei Verhandlungstage angesetzt. Das Urteil ist für diesen Freitag geplant.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Riesen-Ansturm auf Berge und Seen? Im Allgäu hagelte es am langen Wochenende Strafzettel
Großeinsatz auf B16: 40 Tonnen schwerer Lkw prallt in Auto - Rettungshubschrauber vor Ort
Großeinsatz auf B16: 40 Tonnen schwerer Lkw prallt in Auto - Rettungshubschrauber vor Ort
„Das täte mir im Herzen weh...“: Markus Wasmeier hat Angst um sein Traumprojekt am Schliersee 
„Das täte mir im Herzen weh...“: Markus Wasmeier hat Angst um sein Traumprojekt am Schliersee 
Fußballfan (16) im Zug nach Ingolstadt brutal angegriffen - Täter rastete wegen Vereins-Emblem aus
Fußballfan (16) im Zug nach Ingolstadt brutal angegriffen - Täter rastete wegen Vereins-Emblem aus

Kommentare