Schrecklich entstellter Leichnam

Mann (57) bei Arbeitsunfall in Schreinerei getötet

+
Ein schrecklicher Arbeitsunfall hat einen 57-jährigen Mann in einer Schreinerei das Leben gekostet.

Waakirchen - Ein schrecklicher Arbeitsunfall hat einen 57-jährigen Mann in einer Schreinerei das Leben gekostet. Er wurde bei der Reinigung eines Holzsilos von einer Maschine erfasst und getötet.

Bei einem tragischen Arbeitsunfall in einem Schreinereibetrieb kam am Samstag ein 57 Jahre alter Mann ums Leben., wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd mitteilte.

Ein Arbeiter hatte am Samstagmorgen auf dem Gewerbegelände, auf dem sich mehrere Betriebe befinden, nach dem Rechten gesehen und dabei festgestellt, dass im Betriebssystem der Heizanlage eine Fehlermeldung angezeigt wurde. Diese betraf einen der drei Silos der Heizanlage, die üblicherweise mit Sägemehl betrieben wird.

Von Zuführschnecke erfasst und getötet

Als der Mann gegen den betreffenden Silobehälter überprüfte, fand er darin den Leichnam des 57 Jahre alten Waakircheners. Dieser hatte wohl den fast leeren Behälterboden reinigen wollen und war dabei von der Zuführschnecke erfasst und getötet worden. Der schrecklich entstellte Leichnam wurde von Angehörigen der Feuerwehren Waakirchen und Tegernsee aus dem Silo geborgen.

Bilder: Tödlicher Arbeitsunfall in Schreinerei

Das Fachkommissariat der Kripo Miesbach übernahm noch vor Ort die Untersuchungen zum Hergang des tragischen Todesfalles. Nach dem Stand der Ermittlungen muss von einem selbstverschuldeten Arbeitsunfall des 57-Jährigen ausgegangen werden.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion