Das sagt ein Experte

Tote Babys: "Mutter könnte psychisch krank sein"

München - Der Fall der Horrormutter macht sprachlos. Wie konnte das passieren? Wir sprachen darüber mit Dr. Olaf Neumann, dem Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Schwabing.

Wie kamen die acht Babys von Wallenfels ums Leben? Und erhöht sich sogar noch die Anzahl der getöteten Kinder? Antworten sollen erste Ergebnisse der Obduktion bringen. Diese werden für Dienstag Nachmittag erwartet.

Am Montag setzten die Ermittler die Spurensicherung in dem Haus fort, in dem sie die sterblichen Überreste der Neugeborenen fanden. Die Mutter der Babys, Andrea G. (45), sitzt seit Samstag wegen Verdachts auf mehrfachen Mord in Untersuchungshaft. Sie hat gestanden, einige Säuglinge lebend zur Welt gebracht und dann getötet zu haben.

Geprüft wird weiter die Rolle des Noch-Ehemanns, wie die Polizei mitteilte. Gegen ihn bestehe ein „gewisser Tatverdacht“, er ist auf freiem Fuß. Andrea G. hatte sich von ihm getrennt.

Der Fall der Horrormutter macht sprachlos. Wie konnte das passieren? Wir sprachen darüber mit Dr. Olaf Neumann, dem Chefarzt der Frauenklinik am Klinikum Schwabing.

Herr Dr. Neumann, ist es möglich, dass eine Frau eine Schwangerschaft nicht bemerkt?

Dr. Olaf Neumann: Solche Fälle gibt es immer wieder. Dabei wird eine Schwangerschaft so negiert, dass die Frauen tatsächlich meinen, sie seien nicht schwanger. Die landen dann wegen starker Unterbauchschmerzen in der Notaufnahme – und dabei hat bereits die Geburt begonnen. In so einem Fall weiß die Patientin glaubhaft nichts von ihrer Schwangerschaft.

Dieses Verhalten bezieht sich doch auf Einzelfälle. Wie ist es denn möglich, dass eine Frau – wie in dem Fall von Wallenfels – gleich mehrere Schwangerschaften versteckt?

Dr. Olaf Neumann: Das ist schwer vorstellbar. So lange man keine Informationen zu den Lebensumständen hat, ist das kaum zu beurteilen. Es könnte ein stark angstgeprägtes Verhalten sein, oder es könnte eine psychische Erkrankung dahinterstecken.

Müsste denn nicht das soziale Umfeld etwas von den Schwangerschaften mitbekommen haben, sei es durch Gewichtszunahme, sei es durch Stimmungsschwankungen? 

Dr. Olaf Neumann: Das kommt stark darauf an, wie gut die Frau sozial eingebunden ist. Es ist ja beispielsweise auch ein sehr heikles Thema, eine Frau auf eine Gewichtszunahme anzusprechen. Wenn sie die Schwangerschaft verbergen will, kann man viel mit Kleidung machen.

Hätte denn der Ehemann der Frau etwas bemerken müssen. Schließlich hat er wohl die Kinder gezeugt?

Dr. Olaf Neumann: Es muss in so einem Fall immer auch einen Partner dazu geben.

Haben Sie persönlich eine Erklärung für das Verhalten der Frau? 

Dr. Olaf Neumann: Es gibt für Frauen in problematischen Situationen diverse Hilfsangebote, die für jeden zugänglich sind. Ohne Details zu wissen, ist mir dies nur durch eine gewisse psychische Erkrankung erklärbar. Ein normaler Mensch würde nie so handeln.

 

Interview: V. Pfau

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare