Gewalt gegen Kopf und Körper

Wer kennt den toten Mann aus Ingolstadt?

Das Opfer Hans-Jürgen Bihler

Ingolstadt - Mit Fotos versucht die Polizei, neue Hinweise im Tötungsdelikt an Hans-Jürgen Bihler zu bekommen. Bislang stehen sie vor einem Rätsel, warum der Mann zu Tode gekommen ist.

Wie die Polizei berichtete, wurde am Dienstag, 10. Seotember, gegen 7 Uhr, in einer Grünfläche an der Alban-Berg-Straße in Ingolstadt die Leiche des 33-jährigen Hans-Jürgen Bihler gefunden. Als Todesursache stellten Rechtsmediziner massive Einwirkungen von stumpfer Gewalt gegen Kopf und Körper fest. Eine elfköpfige Ermittlungsgruppe der Kripo Ingolstadt wurde von der Staatsanwaltschaft Ingolstadt mit den Ermittlungen des vorliegenden Tötungsdeliktes betraut.

Zur Aufklärung der Gewalttat bittet die Kriminalpolizei weiter um die Mithilfe der Bevölkerung. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise zur Person des Getöteten, seinem Umfeld sowie seine letzten Aufenthaltsorte. Nach seiner Haftentlassung im Juli des Jahres war der 33-Jährige ohne festen Wohnsitz. Zuletzt nächtigte er in einer Obdachloseneinrichtung in Ingolstadt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand ist der Zeitraum von Montag bis zur Auffindung der Leiche am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr für die Ermittler von besonderem Interesse. Hinweise nimmt die Kripo Ingolstadt unter der Telefonnummer 0841/ 9343-0 oder jede andere Polizeidienststelle gerne entgegen.

Die Bilder zeigen die Kleidung des Toten und den Rucksack, den er bei sich hatte.

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende
Das sind die besten Ausflugsziele für das lange Vier-Tage-Wochenende

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion