Bei Wanderung verunglückt

Traurige Gewissheit: Vermisster 23-Jähriger ist tot

+

Benediktbeuern - Jetzt ist es traurige Gewissheit: Bei dem Toten, der am vergangenen Freitag am Rötelstein gefunden wurde, handelt es sich um den vermissten 23-Jährigen aus Hannover.

Fieberhaft hatten Polizei, Freunde und Verwandte nach dem jungen Mann gesucht, der im Juli verschwunden war. Er war wie berichtet aus Hannover nach Weilheim gereist und hatte dort Freunde besucht. Wie die Polizei ermittelte, machte er sich am 16. Juli auf den Weg an den Walchensee und wollte am 18. Juli an einer Veranstaltung in Schlehdorf teilnehmen. Dort kam er aber nie an.

Am vergangenen Freitag nun entdeckte ein Jäger einen Leichnam am Rötelstein - mehrere hundert Meter östlich des Gipfels in sehr unwegsamem Gelände fernab der Wanderwege. Beamte der Alpinen Einsatzgruppe und des Weilheimer Kriminaldauerdienstes übernahmen die ersten Ermittlungen und organisierten die Bergung des Toten.

Die Obduktion, die heute in München stattfand, bestätigte die Identität des jungen Mannes. Der 23-Jährige war wohl bereits am 16. Juli bei einer Bergwanderung in dem schwierigen Gelände über einen Felsvorsprung in die Tiefe gestürzt und dabei zu Tode gekommen.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion