Treibeis verursacht Havarie eines Motorschiffs

Erlangen/Nürnberg - Ein havariertes Gütermotorschiff hat am Dienstagabend die Schifffahrt auf dem Main-Donau-Kanal für fast sechs Stunden lahmgelegt.

Das 1300 Tonnen schwere Schiff wurde beim Einfahren in die Schleuse Kriegenbrunn südlich von Erlangen durch das dicke Treibeis in der Kammer abrupt gestoppt, berichtete die Polizei am Mittwoch in Nürnberg. Dabei löste sich ein Anker und setzte sich am Grund der über 18 Meter tiefen Schleusenkammer fest. Erst mit Hilfe von Tauchern und einem Hebekran gelang es, den völlig deformierten Anker zu bergen und von der Ankerkette abzutrennen. Die Schleuse selbst wurde bei dem Unfall nicht beschädigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Zweiter Prozess gegen Joachim Wolbergs - Anonymer Brief aufgetaucht
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Vollsperrung der A7: Glatteis führt zu Massencrash - Auto rast ungebremst in Rettungswagen
Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - Fahrer (20) tot
Schreckliche Szenen auf Bundesstraße: Autos gegen Lastwagen geschleudert - Fahrer (20) tot
Bombenalarm an Berufsschule: Anrufer-Suche läuft - er muss mit harter Strafe rechnen
Bombenalarm an Berufsschule: Anrufer-Suche läuft - er muss mit harter Strafe rechnen

Kommentare