Treuchtlingen

Kleinkind nach Familiendrama außer Lebensgefahr

+
Aus dem Fenster im zweiten Stock dieses Wohnhauses hatte der Vater den zehn Monate alten Bub geworfen.

Treuchtlingen - Nach dem Familiendrama im fränkischen Treuchtlingen ist ein zehn Monate alter Bub außer Lebensgefahr.

Das Kind liege aber noch im Krankenhaus, sagte der Ansbacher Oberstaatsanwalt Gerhard Karl am Mittwoch.

Vor zwei Wochen hatte der Vater seine Kinder - den Jungen und zwei Mädchen - aus einem Fenster im zweiten Stock geworfen und war dann hinterhergesprungen

. Der Zustand des Kleinkindes sei lange kritisch gewesen, nun aber deutlich besser. Ob der Junge Spätfolgen haben wird, ist noch unklar. Die beiden zwei und drei Jahre alten Mädchen wurden schwer verletzt, konnten das Krankenhaus inzwischen aber verlassen.

Die Ermittler haben ein Gutachten in Auftrag gegeben, das klären soll, ob der 30-Jährige schuldfähig ist. Er war zwischenzeitlich wegen Suizidgefahr in einer psychiatrischen Klinik untergebracht und sitzt nun in Würzburg in U-Haft. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen ihn wegen versuchten Mordes und versuchten Totschlags. Die Ehefrau hatte sich wenige Tage vor der Tat von dem Mann getrennt und war zu ihrer Schwester gezogen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Bildungsalarm: Niveau bei Grundschülern sinkt, nur Bayern sticht hervor
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M
Ungewöhnlicher Protest: Zombie-Walk vor H&M

Kommentare