Von Fahrbahn abgekommen

Auf glatter Straße gegen Baum: 28-Jährige stirbt

+
Die 28-Jährige, die in diesem Auto unterwegs gewesen ist, kam bei dem Unfall ums Leben.

Tyrlaching - Schwerer Unfall am Dienstag in der Früh: Auf eisglatter Straße ist eine 28-Jährige von der Fahrbahn abgekommen, gegen einen Baum geprallt und gestorben.

Am Dienstag, den 3. Dezember, gegen 7.15 Uhr, war eine 28-jährige Frau aus Burghausen mit ihrem Pkw Ford Ka auf der Kreisstraße TS 10 von Asten in Richtung Tyrlaching unterwegs.

Am Ausgang einer Rechtskurve kam die Pkw-Fahrerin nach Angaben der Polizei auf der extrem glatten Fahrbahn nach rechts von der Fahrbahn ab, steuerte gegen, schleuderte über die Fahrbahn nach links und prallte dort an einem angrenzenden Waldstück an einen Baum.  

Unfall bei Tyrlaching

Tyrlaching: Glatte Straße: 28-Jährige stirbt

Durch den frontalen Anstoß erlitt die Fahrerin schwerste Verletzungen. Durch zwei an die Unfallstelle hinzugekommene Personen wurde die Schwerstverletzte aus dem Fahrzeugwrack geborgen und mit Reanimationsmaßnahmen begonnen. Der Notarzt setzte diese Maßnahmen fort, jedoch ohne Erfolg. Die Frau starb noch an der Unfallstelle.

Die Staatsanwaltschaft Traunstein ordnete die Sicherstellung des Pkw sowie die Erstellung eines technischen Gutachtens an.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Junger Motorradfahrer (17) stirbt bei Unfall
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Die letzten Musikkapellen ohne Frauen – und das wollen die Männer nicht ändern
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden
Ehepaar stirbt bei Brand in Einfamilienhaus - Sohn kann gerettet werden

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion