Schuimadl Vanessa

De Kloina in d' Kindagärddn: Angst vor da Muaddasprach

+
Buam und a Madl in am Kindargarddn z' Minga.

Minga - Schuimadl Vanessa hat ausgforscht, ob de Kloina no Bairisch redn.

D' Plötz Vanessa redt seiwa Nordbairisch – und do hod se de Schülerin dafia intressiert, wias in de Kindagärddn in da Owapfoiz mit da Mundart ausschaut. In der tz vozäit de 17-Jahrige, wos dabei aussakemma is.

Wiavui Bairisch wead in de owapfäiza Kindagärddn no gredt?

Vanessa Plötz (17) vom Gymnasium in Cham.

Vanessa: Des kimmt ganz af des muaddasprachliche Um­feijd oo. 22 Kilometa nördlich vo Cham ham fast 50 Prozent vo de Kinda no Dialekt gredt, owa zehn Kilometa iwahoib Cham sans bloß no 35 Prozent gwen. In an Kindagartn vo Cham sölba hob i bloß no 6 Prozent Dialektsprecha gfunna.

Und wia gibts des, daß sogor aufm Land dKinda so weng Dialekt redn?

Vanessa: Des wern deswegn allerwal wenga, weil de Eltern glaum, dass eahnane Kinda in da Schul und im Berufslem zwengs da Mundart Schwierigkeitn greijgn und nachad gibt d Muadda d Muaddasprach nimma weida.

Wia is des gwen wia Sie kloa gwen san: Is do im Kindagartn Bairisch gredt worn?

Vanessa: Mit de andan Kinda is allerwal Nordbairisch gredt worn. Aa heit schmaatz i mid de Freind im Dialekt . Sched in da Schul bo Referate zum Beispül do meijssma scho af a korrekts Standarddeutsch umschaltn kinna.

Wia san Sie auf de Idee kemma, daß S a Dialekt-Untasua-chung in Kindagärtn macha?

Vanessa: Da Obermeier Sepp vom Bund Bairische Sprache hod bei uns im Gymnasium zwengs dem W-Seminar an Vortrag gholddn und uns mehrane Themen vorgschlogn. Da Dialekt im Kindagardden hod mi nachad glei unbandig interessiert.

Wia ham S n de Dialekt-Kompetenz vo de Kinda aussa-kriagt?

Vanessa: I bin in drei Kindergärtn gwen und fia de Themenfölda „Tier und Bauernhof“, Mensch und Kleidungsstücke, Natur, Essen und Trinken hob i vüll Sachan mitgnumma und nachad in an Rätsel-Spül kindgerecht obgfragt. I hob aa de Kinda de zua leichteren Wortfindung de Sachan und Begriffe ausführlich und bildhaft umschriem und beschriem. De Antwortn in Mundart oder Standarddeutsch hob i dann af an Auswertungsbogn festghoiddn.

Aufgschrim vom Rimpel Klaus

Unsere Aktion "tz auf Bairisch"

Hochdeutsch: Dieser Artikel ist Teil der Aktion „tz auf Bairisch“. Anlässlich des „Internationalen Tags der Muttersprache“ am 21. Februar erscheint die tz-Wochendausgabe am 20. Februar komplett auf Bairisch. Auf tz.de finden Sie vorab und auch am Wochenende eine Auswahl der Texte sowie ein Zusatzangebot mit Grantler-ABC oder dem „Bairisch-Quiz: Wetten, dass Ihr Dialekt verrät, woher Sie kommen“. Zur Überblicks-Seite „tz auf Bairisch“.

Bairisch: Dea Artikel g'head zu unsara Aktion "tz auf Bairisch" dazua. Zum "Intanationalen Dog da Muttersprach" am 21. Februar druck ma de Wochendausgab vo da tz am 20. Feburar vo voan bis hintn auf boarisch. Auf tz.de kenna's davoa und a am Wochenend an Schwung Text und a no mehra dazua finden, wia as Grantler-ABC oda as Boarisch-Quiz. Garantiert, dass eana Dialekt verrodd, wo's herkemman, glamm 'ses uns! Do geht's zua Übersichtseitn "tz auf Bairisch".

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare