Brand im Arbeitsamt Schongau

Brand im Arbeitsamt Schongau
1 von 24
Die Geschäftsstelle der Bundesagentur für Arbeit in Schongau ist am Samstag (4. April 2009) einem Brand zum Opfer gefallen.
Brand im Arbeitsamt Schongau
2 von 24
Der alarmierten Feuerwehr Schongau gelang es trotz starker Rauch- und Hitzentwicklung, das Feuer im Erdgeschoss des Arbeitsamtes rasch zu löschen.
Brand im Arbeitsamt Schongau
3 von 24
Neben den 43 Einsatzkräften der Feuerwehr Schongau befanden sich vier Rettungskräfte des BRK, ein Notarzt sowie mehrere Beamte der Polizeiinspektion Schongau im Einsatz.
Brand im Arbeitsamt Schongau
4 von 24
Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden in dem einstöckigen Bürogebäude beträgt ca. 200.000 Euro. 
Brand im Arbeitsamt Schongau
5 von 24
Nach den bisherigen Feststellungen der Kriminalpolizei Weilheim ist als Ursache für das Feuer Brandstiftung nicht auszuschließen.
Brand im Arbeitsamt Schongau
6 von 24
Denn in das Arbeitsamt wurde eingebrochen. Bislang unbekannte Täter stiegen über ein Bürofenster ins Erdgeschoss des Arbeitsamtes ein,...
Brand im Arbeitsamt Schongau
7 von 24
...nachdem eine Glasscheibe eingeworfen und das Fenster von innen geöffnet wurde.
Brand im Arbeitsamt Schongau
8 von 24
Die Ermittlungen dauern an.

Schongau - Die Geschäftsstelle der Bundesagentur für Arbeit in Schongau ist am Samstag (4. April 2009) einem Brand zum Opfer gefallen. Die Bilder vom Einsatz der Feuerwehr.

Auch interessant

Meistgesehen

Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Notarzt fährt zu Einsatz - plötzlich wird er selber zum Opfer
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Luxuswagen Ford GT schmilzt im Feuer: Vater und Sohn retten sich
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
Spektakulärer Unfall auf der A8: Jeep kracht in Warteschlange an der Ausfahrt - und hat dann einen Schutzengel
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 
50 Meter durch die Luft geschleudert: Motorradfahrer stirbt nach Horror-Unfall 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.