Schlimmer Unfall in Garmisch-Partenkirchen

Mädchen von Auto 350 Meter weit mitgeschleift

Garmisch-Partenkirchen - Schrecklicher Unfall vor dem ehemaligen Finanzamt: Ein dreijähriges Mädchen ist an einem Fußgängerüberweg von einem Auto erfasst und 350 Meter mitgeschleift worden. 

Am Mittwoch gegen 17.55 Uhr überquerte in Garmisch-Partenkirchen am Fußgängerüberweg an der Einmündung Von-Brug-Straße / Parkstraße ein dreijähriges Mädchen aus dem Kreisort bei Grünlicht die Parkstraße. Die Dreijährige, die in Begleitung ihrer Mutter war, wollte vom Müllerbrot aus über die Straße zum ehemaligen Finanzamt.

Ebenfalls bei Grünlicht bog eine 77-jährige Rentnerin aus Garmisch-Partenkirchen mit ihrem Opel Corsa von der Von-Brug-Straße nach rechts auf die Parkstraße ab. Beim Abbiegevorgang erfasste die PKW-Fahrerin das Mädchen und schleifte es rund 350 Meter in Richtung des Garmischer Volksfestplatzes/Längenwangstraße mit.

Das schwer verletzte Mädchen wurde sofort mit dem Rettungshubschrauber nach München geflogen. Die Fahrzeuglenkerin sowie die Mutter kamen beide in das Klinikum nach Garmisch-Partenkirchen und wurden dort von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Durch die Staatsanwaltschaft München II wurde ein Unfallanalytisches Gutachten angeordnet.

Am Unfallort waren sechs Polizeibeamte sowie fünf Angehörige der Feuerwehr Garmisch eingesetzt. Die Parkstraße war für mehr als drei Stunden für den Fahrzeugverkehr gesperrt.

Auch interessant

Meistgelesen

Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Rollerfahrerin prallt in Gegenverkehr - schwer verletzt
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Vermisste Tölzerin ist wieder aufgetaucht
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Motorradfahrer übersieht abbiegenden Traktor - mit tödlichen Folgen
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion