Nach Suchaktion am Schliersee

Rätsel um vermissten Schwimmer gelöst

+
Ein Schwimmer und ein herrenloser Rucksack haben am Schliersee in den vergangenen Tagen eine große Suchaktion ausgelöst. Jetzt ist das Rätsel offenbar gelöst.

Schliersee - Ein Schwimmer und ein herrenloser Rucksack haben am Schliersee in den vergangenen Tagen eine große Suchaktion ausgelöst. Jetzt ist das Rätsel offenbar gelöst.

Am 22. August gegen 21 Uhr hatte ein Fischer eine männliche Person gesehen, die zum Schwimmen in den Schliersee gegangen war. Nachdem der Fischer den Mann das Wasser nicht wieder verlassen sah, machte er sich Sorgen und suchte am Ufer nach Gegenständen des Mannes. Da er an der Einstiegsstelle einen Rucksack fand, verständigte er die Leitstelle in Rosenheim.

Es folgte eine groß angelegte Suchaktion durch Kräfte der Polizei, der Feuerwehr, der DLRG und der Wasserwacht. Die Seeufer und die Insel wurden von einem Polizeihubschrauber mit Hilfe einer Wärmebildkamera abgesucht. Die Seeoberfläche wurde von mehreren Booten der Wasserwacht, der DLRG und der Polizei abgesucht. Auch unter der Wasseroberfläche wurde mittels Sonar nach dem vermissten Schwimmer gesucht. Die Suche verlief negativ.

Aufgrund der Pressemeldung vom 23. August meldeten sich bei der Polizei Miesbach mehrere Zeugen, unter anderem ein pensionierter Polizist, die den Rucksack bereits einen Tag vorher an der Einstiegsstelle des Schwimmers gesehen hatten. Da der Rucksack somit nicht in Zusammenhang mit dem Schwimmer steht und bislang keine Vermisstenmeldung bei der Polizei Miesbach eingegangen ist, wird davon ausgegangen, dass der Schwimmer unbemerkt vom Fischer den Schliersee verlassen hat.

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare