Sie schlugen wahllos auf Jugendliche ein

Brutale Schläger-Tour durch Weilheim - Bewährung 

Weilheim - Für zwei Burschen, die in Weilheim wahllos Jugendliche angriffen und brutal verprügelt hatten, gab es nun vor Gericht eine Bewährungstrafe - als letzte Chance.

Die zwei Freunde, ein 18-jähriger und ein 16-jähriger Weilheimer treffen sich am 25. März in der Wohnung des Älteren, um zu spielen und Alkohol zu trinken. Das machen sie bis morgens gegen 7.30 Uhr, dann gehen sie in Richtung Innenstadt. Sie begegnen einer Bekannten und beschließen, diese in die Mittelschule zu begleiten.

Vor dem Gymnasium stehen vier Schüler, die Angeklagten pöbeln diese an, der 18-Jährige springt einem von ihnen in den Rücken, sein Freund versetzt ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Die Gymnasiasten hätten „so schief herg’schaut“, sagte der 18-Jährige, als der Vorsitzende Richter Wilfried Wittig nach den Gründen für diesen Ausraster fragte. Als ob sie gedacht hätten, „was sind das für Assis, die am Morgen schon besoffen sind.“

Auf dem Weg zur Mittelschule kommt ihnen ein Bub entgegen, auch ihm versetzen sie im Vorbeigehen einen Schlag. In der Schule treffen sie auf einen Buben, der mit einem Buch in der Hand auf der Treppe sitzt. Der 18-Jährige tritt ihm das Schulbuch aus der Hand, ein Freund, der helfen will, wird ebenfalls attackiert.

Sie ziehen weiter Richtung Oberlandschulen. Bei der Eisdiele in der Oberen Stadt stoßen sie auf einen Bekannten, den sie um Zigaretten bitten. Als er sagt, er habe keine mehr, verpasst ihm der 18-Jährige einen Faustschlag ins Gesicht. Der Angegriffene geht zu Boden. Bei den Oberlandschulen attackieren sie mit Fußtritten und einem Schlag ins Gesicht wieder einen Bekannten. Wenig später werden sie von der Polizei aufgegriffen. Die „Tour der Gewalt“ dauerte eineinhalb Stunden.

Die beiden Angeklagten räumten ihre Taten vor Gericht weitgehend ein, warum sie ausrasteten, ließ sich nicht klären. „Es war einfach nur ein Blödsinn“, sagten sie. Am Alkohol allein kann es laut Wittig nicht gelegen haben: Der Ältere hatte 1,32 Promille, der Jüngere 0,88 Promille. „So besoffen wart Ihr nicht, Ihr konntet reden, die Bewegungsabläufe waren koordiniert“, sagte Wittig, „und wenn ich weiß, dass ich durch Alkohol aggressiv werde, dann sauf’ ich halt nicht.“

Der inzwischen 19-Jährige wurde zu einer Haftstrafe von einem Jahr und sechs Monaten auf Bewährung verurteilt, zudem muss er 150 Stunden Sozialdienste ableisten. Der inzwischen 17-Jährige wurde zu vier Wochen Dauerarrest verurteilt und einer Haftstrafe von zwei Jahren, die zur Bewährung ausgesetzt wurde, er muss 150 Sozialstunden leisten und eine stationäre Alkoholtherapie antreten.

Rubriklistenbild: © dpa/dpaweb

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare