Überfall auf Juwelier in Mühldorf

Mann (50) verfolgt Axt-Räuber - Schüsse

+
Der Juwelier-Laden in Mühldorf nach dem Überfall.

Mühldorf am Inn - Beim Überfall auf einen Juwelier in Mühldorf bewies ein 50-jähriger Zeuge viel Mut. Er verfolgte die Täter - bis sie auf ihn schossen. Die Kripo gibt neue Details bekannt.

Von den brutalen Räubern, die am Donnerstagabend mit Äxten in Mühldorf einen Juwelier überfallen haben, fehlt nach wie vor jede Spur. Ein mutiger Zeuge, der die Täter verfolgte, meldete sich jetzt zu Wort. Während zwei der bisher unbekannten Männer im Laden die Beute zusammenrafften, sprach der 50-jährige Mann aus Erharting den dritten Täter an, der Schmiere stand.

"Ich bin auf ihn zu und habe ihm gesagt: ,Schleich dich!'", berichtete der 50-Jährige dem Mühldorfer Anzeiger. Er versuchte kurz darauf noch, die Täter, die an ihm vorbeistürmten, zu verfolgen. Selbst dann noch, als sie Pfefferspray auf ihn sprühten. Der Erhartinger ließ nicht von ihnen ab - bis die Täter auf ihn schossen. Ein Sprecher der Polizei bestätigt dies. Der 50-Jährige hatte großes Glück - er wurde nicht verletzt. 

Die Täter schossen auf ihn

Ein Video zu dem Überfall finden Sie auf unserem Partnerportal www.rosenheim24.de

Die Polizei in Mühldorf hat nun weitere Einzelheiten bekanntgegeben. Es gibt eine vage Täterbeschreibung. "Es handelt sich um drei Männer mit vermutlich osteuropäischer Herkunft, die alle zwischen 165 und 170 cm groß waren, zwei davon mit schlanker und einer mit kräftiger Statur, alle drei trugen dunkle Jacken", teilte die Kripo Mühldorf mit.

Die genaue Zusammensetzung der Tatbeute sei noch nicht bekannt. Fest steht, dass bei dem Überfall etliche sehr hochwertige Armbanduhren erbeutet wurden, deren Gesamtwert mehrere Zehntausend Euro beträgt. Am Inventar in dem Geschäft richteten die Räuber einen Sachschaden von mehreren Tausend Euro an.

Die Räuber stiegen an einem Parkplatz in einen dunklen Mittelklasse-Pkw, vermutlich Kombi, an dem das Kennzeichen "BGL-LR 72" angebracht war. Die Kennzeichen waren wenige Tage zuvor gestohlen worden.

Zahlreiche Hinweise

Bei den Ermittlern gingen seit gestern bereits zahlreiche Hinweise ein, die sich vor allem auf Fahrzeuge mit einer auffälligen Fahrweise beziehen. Diese Hinweise werden derzeit überprüft, die sprichwörtlich „heiße Spur“ war noch nicht dabei.

Zeugen, die sachdienliche Angaben machen können, werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizeistation Mühldorf unter der Telefonnummer 08631/36730 oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

Die Kriminalpolizei bittet insbesondere zwei ältere Herren, sich zu melden. Die drei Räuber flohen auf der Straße „Am Stadtwall“ zu Fuß in Richtung Parkplatz und liefen dabei an den beiden Zeugen vorbei.

mm 

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare