Am Irschenberg

Lkw fährt auf Lkw auf: Langer Stau auf der A 8

+
Das Führerhaus des Lkw ist zerstört

Irschenberg - Zwei Lkw sind heute am frühen Nachmittag auf der A 8 Höhe Irschenberg ineinander gefahren. Die Bergungsarbeiten dauerten bis in die frühen Abendstunden.

Es bildete sich ein 15 Kilometer langer Stau - von Irschenberg bis zur Anschlussstelle Holzkirchen.

Laut Polizei fuhr ein 44-jähriger Pole mit seinem polnischen Sattelzug gegen 12.25 Uhr auf ein Stau-Ende in der Steigung des Irschenberg (Leitzachsenke) zu. Er musste seinen Lkw auf etwa 30 Stundenkilometer abbremsen. Der hinter ihm fahrende 39-jährige Ungar mit seinem Sattelzug, beladen mit 2,8 Tonnen Gitterboxen, übersah den Bremsvorgang und fuhr ungebremst mit rund 90 Stundenkilometer auf seinen Vordermann auf. Die Wucht des Aufpralls beschleunigte den polnische Sattelzug wieder auf etwa 50 Stundenkilometer. Dies ergab laut Polizei die Auswertung der digitalen Kontrollgeräte.

Der Pole konnte seinen Lkw unverletzt verlassen. Der Unfallverursacher war im Führerhaus eingeklemmt. Erst die Feuerwehren aus Irschenberg und Weyarn konnten den Ungarn mit den hydraulischen Geräten Schere und Spreizer aus seinem Fahrzeug befreien. Dafür musste die A8 in Richtung Salzburg für 30 Minuten komplett gesperrt werden. Die Rettungskräfte vermuteten laut Polizei ein Bauchtrauma bei dem Ungarn. Er wurde per Notarzt ins Krankenhaus Agatharied gebracht. Erst dann konnte der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden.

Lkw fährt am Irschenberg auf Lkw auf

Lkw fährt am Irschenberg auf Lkw auf

Die schwierige Bergung der Lkw und die Reinigung der Fahrbahn dauerte bis 17.30 Uhr an. Der polnische Lkw hatte 24 Tonnen Industrieholzpellets in großen Säcken geladen. Diese sind beim Unfall aufgeplatzt. Die Holzpellets mussten von einem Miesbacher Spezialunternehmen abgesaugt werden. Ein weiteres Spezialunternehmen aus Rosenheim reinigte die Fahrbahn vom ausgelaufenen Öl und Diesel.

Die Polizei geht von einem Gesamtsachschaden in Höhe von rund 150.000 EUR aus. Der Stau bildete sich erst ab 18 Uhr langsam zurück.

(kmm)

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare