Insassen teils schwer verletzt

340-PS-Wagen schleudert in Waldstück

+
Das Wrack des Hyundai kam in einem Waldstück zu Liegen.

Mühldorf - Bei einem schweren Verkehrsunfall wegen stark überhöhter Geschwindigkeit sind am Samstagabend im Landkreis Mühldorf vier Personen teils schwer verletzt worden.

Zu einem schweren Unfall kam es am Samstagabend zwischen Brodfurth und Schönberg im Landkreis Mühldorf. Ein 26-Jähriger verlor dabei in einem Waldstück die Kontrolle über einen 340 PS starken Hyundai Genesis und landete im Straßengraben.

Der Mann war gegen 18.30 Uhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, sodass der Wagen nach einer Kuppe ins Schleudern geriet. Das Fahrzeug wurde ausgehoben und geriet dabei in den linken Straßengraben. Anschließend stellte sich das Fahrzeug quer und schoss erneut in den Straßengraben, wo es gegen einen Regendurchlass prallte und in ein angrenzendes Waldstück geschleudert wurde.

Bilder: 340-PS-Wagen in Waldstück verunglückt

Bilder: 340-PS-Wagen in Waldstück verunglückt

Neben dem Fahrer, der schwer verletzt mit einem schweren Bauchtrauma per Rettungshubschrauber ins Krankenhaus Traunstein geflogen wurde, befanden sich noch drei weitere Personen im verunglückten Fahrzeug. Ein 29-Jähriger und ein 38-Jähriger wurden leicht verletzt, ein 13-jähriger Bub verletzte sich bei dem Unfall schwer. Alle drei wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Nach unbestätigten Angaben hatte sich der Fahrer den Hyundai von seinem Schwiegervater ausgeliehen.

fw

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion