Metallklotz als Beweisstück

Unfallfahrer entsorgt Auto in Schrottpresse

+
Das sind die traurigen Reste des Autos, das der Unfallfahrer in der Schrottpresse entsorgte.

Tirschenreuth - Nach einer Unfallflucht hat ein Autofahrer in der Oberpfalz mit seinem Wagen kurzen Prozess gemacht. Doch seine rabiate Methode, Spuren zu verwischen, nutzte ihm nichts.

Der 30-Jährige verfrachtete sein Auto kurzerhand in eine Schrottpresse, um die Unfallschäden zu vertuschen, wie die Polizei am Donnerstag berichtete. Der Mann war Ende Juli auf einem Parkplatz in Tirschenreuth ins Schleudern geraten und hatte zwei Ruhebänke, einen Baum sowie einen Lichtmasten demoliert. Er kümmerte sich nicht um den Schaden von 7500 Euro und fuhr davon.

Bei den Ermittlungen war die Polizei schnell auf das Auto des Mannes gekommen. Finden konnten die Beamten den Wagen allerdings nicht. Schließlich räumte der 30-Jährige ein, der gesuchte Unfallfahrer zu sein. Zudem präsentierte er den Polizisten das Tatfahrzeug - einen von der Schrottpresse zusammengequetschten Metallklotz. Der Gebrauchtwagen hatte zuvor allerdings auch nur noch einen Wert von rund 1000 Euro.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare