Für ganz Bayern

Diese App warnt sie vor Unwettern und Pollengefahr

+
Warnung vor Wetterkapriolen: Mit dieser App wissen wir immer, was demnächst auf uns zukommt.

München - Künftig kann uns der Wettergott nicht mehr überraschen! Eine neue App warnt uns immer rechtzeitig vor dem Wetterumschwung oder bösen Überraschungen von oben.

Wussten Sie, dass schwere Gewitter innerhalb von nur einer Viertelstunde entstehen können? Eine Unwetterwarnung via Internet oder Radio kommt da oft zu spät. Jeder Bürger in Bayern kann sich ab sofort aber schneller denn je über drohende Naturgefahren im Freistaat informieren. Am Montag stellte das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz eine neue App für alle (Not-)Fälle vor. Ähnlich wie Katwarn, aber für den kompletten Freistaat und mit einem breiten Spektrum.

Orkan

„Die App ist ein digitaler Bodyguard für die Hosentasche“, sagt die Bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf (47, CSU). Mit einer Push-Funktion warnt die Anwendung ihre Nutzer in Echtzeit vor Gefahren. Egal ob Hochwasser oder Orkan, erhöhte Ozonwerte im Sommer oder akute Lawinengefahr in den Skigebieten der Alpen – die App „umweltinfo“ ist ein ständiger Begleiter. Das Programm für Android und iPhone, das gemeinsam mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD) und dem Bayerischen Landesamt für Umwelt entwickelt wurde, gibt’s ab sofort kostenlos zum Herunterladen.

Jeder Nutzer kann sich gleichzeitig über bis zu drei verschiedene Orte informieren lassen. Über die Anwendung lassen sich auch Umweltveränderungen abrufen. Nützlich für Allergiker: Welche Pflanze steht gerade in der Blüte, wo ist die Pollenbelastung gerade besonders hoch? Auch die Luftqualität an nahezu jedem Ort kann man bequem abfragen.

"Schäden durch Unwetter sind deutlich gestiegen"

Starkregen

Hans-Joachim Koppert, Leiter des Geschäftsbereichs Wettervorhersage und Vorstandsmitglied des DWD, bekräftigt: „Heute besteht durchaus das Potenzial, dass sich Unwetter in Zukunft häufiger zeigen. Auch sind die Schäden durch Unwetter in den letzten Jahren deutlich gestiegen.“ Koppert erinnert an den verheerenden Tornado, der im Mai über den schwäbischen Ort Affing hinweggefegt war: „Einer rechtzeitigen Warnung der Bevölkerung vor Wetter- und Unwettergefahren kommt daher eine immer größere Bedeutung zu.“

Umweltministerin Scharf sieht die neue App als einen wichtigen Baustein bei der Anpassung Bayerns an den Klimawandel. „Wir wollen Bayern bis 2050 klimasicher machen. Das ist eine politische und gesellschaftliche Herkulesaufgabe.“ 170 Millionen Euro stehen allein für den Klimaschutz zur Verfügung. 3,4 Milliarden Euro investiert der Freistaat in den Hochwasserschutz.

Johannes Heininger

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
82-Jähriger rast mit 180 über Bundesstraße – der Grund ist skurril
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare