1. tz
  2. Bayern

Unwetter in Bayern: Überschwemmungen, Sachschäden und Verletzte im Ostallgäu

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Laura May

Kommentare

Stürme in Deutschland
Hagel und Starkregen rund um Füssen haben für Chaos gesorgt./Symbolbild © Sadat / picture alliance

Vollgelaufene Keller, Verletzte und umgestürzte Bäume: Nach starkem Regen und Hagel in und um Füssen waren im Ostallgäu zahlreiche Einsatzkräfte unterwegs

Füssen – Am Montag Abend kam es in Füssen zu starkem Regen und Hagel. Die Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West meldet zwischen 17.30 Uhr und 20 Uhr insgesamt 27 Einsätze.

„Insbesondere vollgelaufene Keller und vereinzelt umgestürzte Bäume beschäftigten Feuerwehren und Polizei“, heißt es in einer Pressemitteilung. Feuerwehren, kommunale Bauhöfe und Polizeikräfte arbeiteten zusammen, um die Auswirkungen des Wetters im Ostallgäu in den Griff zu bekommen. Die Zahlen zu den Einsätzen sind noch nicht final.

Unwetter im Ostallgäu: Einsatzkräfte kümmern sich um vollgelaufene Keller und umgestürzte Bäume

(Übrigens: Unser Bayern-Newsletter informiert Sie über alle wichtigen Geschichten aus dem Freistaat. Melden Sie sich hier an.)

Konzentriert traten Hagelschlag und Starkregen im Bereich Füssen auf. Wasser lief in die Tiefgarage eines Hotelbetriebes in der Bahnhofstraße und in Keller von Wohn- und Geschäftshäusern. Außerdem stürzten Bäume um und Bauzäune wurden umgeweht.

Teilweise beeinträchtigten sie den Straßenverkehr. So etwa in Kempten, Kaufbeuren, Marktoberdorf, Illertissen und Lindau. In Immenstadt brachte der Sturm einen sechs Meter hohen Baum zu Fall, der ein abgestelltes Auto streifte. Es entstand ein geringer Schaden.

Unwetter im Ostallgäu: Verkehrsunfall durch starken Regen auf der A7 bei Illertissen

Durch die Gewitter kam es auch zu Verkehrsunfällen. In Füssen verletzten sich eine 68-Jährige und ihr 71-jähriger Ehemann leicht. Der Fahrer eines Taxis verlor auf der A7 bei Illertissen im Aquaplaning die Kontrolle über das Fahrzeug. Das Auto schlitterte etwa 60 Meter durch eine angrenzende Wiese, bis es zum Stehen kam. Am Taxi entstand laut Polizei ein Sachschaden in Höhe von etwa 11.000 Euro.

Bereits am Samstag wurde bei einem Zusammenprall mit einem Auto ein Motorradfahrer auf der Staatsstraße 2520 bei Nesselwang schwer verletzt.

Auch interessant

Kommentare