Rasante Auseinandersetzung

Verfolgungsjagd bis in den Polizeihof

Miltenberg - Es ging um die Schwester des einen: Zwei junge Männer haben sich eineVerfolgungsjagd bis vor die Polizeiinspektion geliefert. Doch dar war es noch nicht zu Ende.

Eine Verfolgungsjagd bis vor die Polizeiinspektion haben sich zwei junge Männer in Unterfranken geliefert - und auch da war noch nicht Schluss mit der Auseinandersetzung. Ein 27-Jähriger stieg im Hof der Polizei Miltenberg aus seinem Auto aus und schlug die Scheibe an dem Auto seines 18 Jahre alten Kontrahenten ein. Dabei erlitt er leichte Schnittverletzungen, wie die Polizei am Montag über den Vorfall vom Donnerstag berichtete. Zuvor hatte der 18-Jährige nach Erkenntnissen der Ermittler die Schwester des 27-Jährigen bedroht.

Er soll das 18 Jahre alte Mädchen eine Stunde lang in seinem Auto festgehalten und geschlagen haben. Davor habe er ihr das Handy weggenommen. Als er später zu ihrer Wohnung kam und das Mobiltelefon zurückgeben wollte, traf er auf ihren Bruder. Der wollte den 18-Jährigen zur Rechenschaft ziehen und verfolgte ihn mit dem Auto. Der 18-Jährige flüchtete zur Polizei. Die Kripo Aschaffenburg hat inzwischen die Ermittlungen übernommen. Es geht um räuberische Erpressung, Freiheitsberaubung, Körperverletzung, Bedrohung und Sachbeschädigung.

dpa/lby

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
Triathletin Julia Viellehner ist gestorben
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
„Unfassbarer Schmerz“: Große Trauer nach Tod von junger Radlerin
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote Triathletin: So bewegend nehmen Weggefährten Abschied
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern
Tote und Verletzte bei Unfall in Bayern

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion