Bei Ausflug verlaufen

Verirrt: 24-Jähriger muss auf der Zugspitze übernachten

Garmisch-Partenkirchen/Reutte - Mehr Glück als Verstand hatte ein 24-Jähriger bei einem Ausflug auf die Zugspitze. Er verirrte sich auf dem Weg zum Gipfel - und musste dort die Nacht verbringen. 

Der junge Mann aus Kornwestheim bei Stuttgart war am Dienstag mit dem Zug nach Ehrwald gefahren und wollte von dort auf die Zugspitze gehen. Auf dem Weg zum Gipfel verirrte sich der mit normalen Schuhen und leichter Freizeithose ausgestattete Hobby-Alpinist. 

Er musste die Nacht bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und starken Windböen an den Pfeilern der alten Zugspitzbahn verbringen - in rund 2000 Metern Höhe. Die Alpinpolizei konnte ihn erst am Mittwochmorgen bergen. Er kam stark unterkühlt ins Garmischer Krankenhaus.

mm/tz

Rubriklistenbild: © Bergwacht

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare