Verirrte Pilzsammler von Polizei gerettet

Grafenau - Eine Familie hat sich beim Pilzesammeln im Nationalpark Bayerischer Wald verirrt und musste von der Polizei gerettet werden.

Der Vater hatte am frühen Sonntagabend einen Notruf abgesetzt. Wie die Polizei Grafenau am Montag mitteilte, fuhren daraufhin zwei Streifenwagen mit eingeschaltetem Martinshorn die größeren Wege ab. Trotz Unterstützung einer Streife der Bundespolizei und der Bergwacht konnten die zwei Erwachsenen und ihre neun und zehn Jahre alten Kinder zunächst nicht ausfindig gemacht werden.

Ein Polizeihubschrauber fand die Familie schließlich gegen 20 Uhr und lotste sie zu einem Streifenwagen. Die Geretteten waren erschöpft und durstig, aber glücklich über die Rettung. „Der Nationalpark hat schon einen Urwaldcharakter und es ist nachts, da kann sich schon ein gruseliges Gefühl einstellen“, sagte der Leiter der Polizeiinspektion Grafenau, Siegfried Schreindl.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Am Mittwoch heulen wieder die Sirenen
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe
Hotline: Hier finden seelisch Kranke Hilfe

Kommentare