Beamte überrascht

Vermeintlicher rumänischer Autodieb darf weiter fahren

Raubling - Polizisten nehmen einen Mann fest, der Grund: Sein Auto ist als gestohlen gemeldet. Was dann folgt, ist eine Serie von Überraschungen.

Ein vermeintlicher Autodieb ging bayerischen Schleierfahndern am Dienstagabend ins Netz: Die Beamten stoppten einen Ford Focus mit rumänischem Kennzeichen, der wenige Tage zuvor in Ludwigshafen als gestohlen gemeldet worden war.

Der 32-jährige Fahrer aus Rumänien wurde festgenommen, das Auto sichergestellt.

Auf der Wache gab es dann ein paar Überraschungen: Der 32-Jährige entpuppte sich als der eigentliche Besitzer der Wagens. Er selbst hatte den Wagen als gestohlen gemeldet, nachdem er das Auto nicht mehr dort, wo er ihn abgestellt hatte, fand.

Dass das Auto des jungen Mannes nicht gestohlen sondern abgeschleppt worden war, fand er selbst erst ein paar Tage später raus. Er selbst habe dann vergessen die Anzeige rückgängig zu machen, gab der Mann an.

Nach dem kurzen Zwischenstopp auf der Wache konnte der Mann seinen Weg nach Rumänien wieder fortsetzen.

mm

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare