Polizei in Neuseeland meldet

Leiche gefunden: Vermisste Christine am Berg abgestürzt?

+
Die Polizei hat im Süden Neuseelands die Leiche einer Frau gefunden - vermutlich ist es Christine L.

Wellington/Miesbach - Traurige Nachrichten aus Neuseeland: Die Polizei hat die Leiche einer Frau gefunden - und geht davon aus, dass es sich bei der Toten um die seit zwei Wochen vermisste Miesbacherin Christine L. handelt.

Übereinstimmend berichten verschiedene neuseeländische Medien, dass die Polizei am Mittwoch in der Nähe des Homer Tunnel, am Fuß des Homer Saddle, die Leiche einer Frau gefunden habe, bei der es sich um Christine L. handeln soll. John Kean, Detective Sargeant bei der örtlichen Polizei, erklärte gegenüber der neuseeländischen Southland Times, man habe die Tote gefunden, nachdem der Schnee geschmolzen war. Christine L. scheint am Berg abgestürzt zu sein.

Ob es sich zweifelsfrei um die 38-Jährige handelt, müsse noch geklärt werden, die formale Identifizierung stehe aus, hieß es weiter. Allerdings seien die Eltern der Miesbacherin und die Deutsche Botschaft bereits informiert worden. "Wir bieten so viel Unterstützung wie nur irgend möglich an", hieß es. Ob die Familie nach Neuseeland reist, ist bislang nicht geklärt.

Christine L. war seit dem 10. April verschwunden, ein Freund hatte sie als vermisst gemeldet. Sie war zu einer Wanderung an den Gertrude Saddle aufgebrochen, habe sich dann aber offenbar entschieden, am Homer Saddle zu wandern.

Vergangene Woche meldete sich ein Wanderer, der zusammen mit Christine L. zum Homer Tunnel gekommen war, und gab den entscheidenden Hinweis.

Auch interessant

Meistgelesen

Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Sirenen: Heute um 11 Uhr Probealarm in Bayern
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
Allerheiligen 2017: Wie lange dauert das Tanzverbot in Bayern?
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
„Es war nicht die erste Alte, die ich umgenietet habe“
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben
Nach Unfall mit Pferdekutsche nun auch Ehemann gestorben

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion