Auf Wanderung verdurstet

Vermisste Spanien-Urlauberin aus Bayern tot

Avila - Fast zwei Jahre nach dem Verschwinden einer Urlauberin in Spanien hat die Polizei das Schicksal der Frau aus Bad Kötzting aufgeklärt.

Die 56-Jährige sei im Juli 2013 bei einer Wanderung in den Bergen der Sierra de Gredos westlich von Madrid ums Leben gekommen, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Efe am Montag unter Berufung auf Ermittlerkreise.

Bei einer verwesten Frauenleiche, die im April dieses Jahres bei der Ortschaft Bohoyo im Süden der Provinz Avila gefunden worden sei, handele es sich um die Überreste der Deutschen. Dies habe ein Abgleich Autopsie-Ergebnissen mit Daten ergeben, die die deutschen Behörden zur Verfügung gestellt hätten.

Die Frau war damals von einem einwöchigen Spanien-Urlaub nicht zurückgekehrt. Die Ermittler vermuteten, dass die Deutsche sich bei ihrer Wanderung verirrt habe und verdurstet sei. Die Leiche habe keinerlei Anzeichen äußerer Gewaltanwendung aufgewiesen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Ex-Ski-Star schwer gestürzt: „Ich hatte einen großen Schutzengel“
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare