Mehr Polizei, mehr Kontrollen

Verschärfte Sicherheit beim Gäubodenvolksfest

Straubing - Nach den Bluttaten in Bayern wird auch das Sicherheitskonzept des zweitgrößten bayerischen Volksfests auf den Prüfstand gestellt.

Die Vorbereitungen zum zweitgrößten Volksfest im Freistaat, das Gäubodenvolksfest, laufen auf Hochtouren. Nach den Bluttaten in Bayern wird das Sicherheitskonzept auf den Prüfstand gestellt. Konkrete Maßnahmen sollten noch in dieser Woche bekanntgegeben werden, sagte ein Stadtsprecher. Neben einem verstärkten Personaleinsatz bei Polizei und privaten Sicherheitsfirmen sind auch stichprobenartige Personen- und Taschenkontrollen angedacht.

Das Bayerische Rote Kreuz (BRK) will die Zahl der Einsatzkräfte nicht erhöhen. Man sei ausreichend aufgestellt, sagte ein Sprecher des BRK-Kreisverbandes Straubing. In diesem Jahr rechnet man in Straubing vom 12. bis 22. August mit bis zu 1,4 Millionen Besuchern.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter
Wetter: Am Montag wird‘s noch kälter
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt
So skurril wurde der Balkan-Bandenchef überführt

Kommentare