Weiße Pisten

Viel Neuschnee für die bayerischen Skigebiete

+
Ob mit dem Schlitten oder Skiern: Wintersportfreunde dürfen sich über reichlich Neuschnee freuen.

München - Wintersportler können sich in den kommenden Tagen über beste Wetter-Bedingungen in den bayerischen Skigebieten freuen.

Nach langem Warten können sich die Wintersportler in Bayern über fast ideale Bedingungen für Skifahren, Snowboarden und Langlaufen freuen. Am Alpenrand erwarten die Meteorologen am Dienstag bis zu 50 Zentimeter Neuschnee. Zum Jahreswechsel soll in den Bergen auch noch die Sonne scheinen. „Das gibt wunderbares Wetter zum Skifahren“, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes am Montag, nachdem teils heftiger Wind samt Schneeverwehungen das Skivergnügen zunächst noch trübte.

Nach einer Übersicht des Verbandes Deutscher Seilbahnen (VDS) sind inzwischen viele Liftanlagen in Betrieb und die dazugehörigen Pisten präpariert. Auch zahlreiche Loipen wurden gespurt. So haben in den Skigebieten der Allgäuer Alpen die meisten Lifte und Seilbahnen den Betrieb aufgenommen, etwa die Bergbahnen in Balderschwang. Am Fellhorn in Oberstdorf beispielsweise laufen 12 von 14 Liften.

Die Bayerische Zugspitzbahn meldet vom höchsten Berg Deutschlands und ihrem Skigebiet Garmisch-Classic ebenfalls sehr gute Bedingungen. Im Skigebiet Sudelfeld um Bayrischzell und Oberaudorf, das für mehrere Millionen Euro erweitert wurde, liefen am Montag bereits 12 von 17 Anlagen. Am Brauneck im oberbayerischen Lenggries waren es 6 von 16 Liften. Auch im Gebiet um Reit im Winkl finden die Skifahrer gute Bedingungen vor. Selbst am Fichtelberg in Oberfranken liefen fünf von sieben Liften, am Großer Arber im Bayerischen Wald vier von sechs.

Der Lawinenwarndienst riet zur Vorsicht. Über der Waldgrenze herrscht teils erhebliche Lawinengefahr, die mittlere von fünf Stufen.

dpa

Mehr zum Thema:

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare