Frontalzusammenstoß bei Augsburg

Illegales Autorennen: Polizei sucht nach Raser

+
Die Straße kurz nach dem Crash – überall Trümmer

Augsburg - Bei einem Unfall während eines illegalen Autorennens in Augsburg wurden vier Personen schwer verletzt. Die Polizei sucht nun nach dem flüchtigen Raser.

Vier Schwerverletzte, zwei völlig zerstörte Autos sowie ein Trümmerfeld in Augsburg: Das ist die schreckliche Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls vom Samstag in der schwäbischen Hauptstadt. Ursache des Unfalls war wohl ein illegales Autorennen. Die Polizei sucht nun nach dem Fahrer eines dunkelblauen Wagens, der vom Unfallort geflüchtet ist.

Wie die Augsburger Allgemeine berichtet, hatte sich der Raser ein Rennen mit einem BMW-Fahrer geliefert. Es sei aber kein organisiertes Rennen gewesen. Die Indizien deuten darauf hin, dass sich die Raser zufällig begegneten. In Augsburg seien solche Fälle Einzelfälle, versicherte Polizeisprecher Siegfried Hartmann, dennoch kämen sie immer mal wieder vor.

Für den gefährlichen Spaß musste auch ein älteres Ehepaar bezahlen: Gegen 18 Uhr wollte der 66-jährige Rentner am Samstag mit seinem Wagen aus einer Ausfahrt in die Meraner Straße einfahren; mit im Auto saß seine Frau (64). Der Mann übersah dabei jedoch einen BMW Z3, der stadtauswärts fuhr und mit hohem Tempo heranraste. Der BMW erfasste den Wagen des Rentners, woraufhin beide Autos mit voller Wucht auf die Gegenfahrbahn geschleudert wurden. Der 24 Jahre alte Fahrer und seine Beifahrerin (17) prallten mit ihrem Auto gegen einen Laternenmast. Der Fahrer eines dunkelblauen oder schwarzen Wagens, der beim Unfall vor oder hinter dem Z3 war, machte sich derweil aus dem Staub.

Alle vier Insassen der direkt an dem Crash beteiligten Autos wurden eingeklemmt und mussten von der Feuerwehr befreit werden. Das Ehepaar und die zwei jungen Menschen kamen schwer verletzt in die Klinik.

Das Rennen erinnert an einen Unfall Anfang September in Garmisch-Partenkirchen. Hier hatten sich drei junge Männer ein illegales Autorennen geliefert. In einer Kurve krachte einer der Fahrer (20) gegen einen Baum. Doch er hatte einen Schutzengel: Er überlebte schwer verletzt, ist heute wieder einigermaßen fit.

tz/mm

auch interessant

Meistgelesen

In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Tod auf der Theaterbühne: "Es war grausig"
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Hoch „Brigitta“ bringt klirrende Kälte nach Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern
Bis minus 17 Grad: So eisig wird es diese Woche in Bayern

Kommentare