Unfall auf A9

Wagen brennt aus - Fahrer flüchtet von Autobahn

Konradsreuth - Ein 35-Jähriger hat sein brennendes Auto nach einem Unfall an der A9 zurückgelassen - es brannte völlig aus.

Der Mann flüchtete verletzt und zu Fuß rund zwölf Kilometer weit nach Hof, wie die Polizei am Samstag in Bayreuth mitteilte. Er hatte keinen Führerschein, und am Auto hatte er gestohlene Schweizer Kennzeichen angebracht. Im Gepäck des Unfallwagens fanden Polizisten ein Gramm Marihuana.

Der in der Schweiz lebende Mann war nach Polizeiangaben gegen 01.00 Uhr nachts auf der Autobahn 9 bei Konradsreuth (Landkreis Hof) von der Fahrbahn abgekommen. Sein Auto überschlug sich mehrfach, blieb auf der Beifahrerseite liegen und fing sofort Feuer. Der Autofahrer konnte sich selbst befreien und flüchtete. Sein Auto ließ er zurück.

Gegen 08.00 Uhr fanden Polizisten den Verletzen ohne Schuhe am Hofer Bahnhof, rund zwölf Kilometer vom Unfallort entfernt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann muss sich wegen Fahrens ohne Führerschein, Verkehrsunfallflucht, Kennzeichendiebstahl und Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
„Wie im Hollywoodfilm“: Betrunkener verursacht spektakulären Unfall
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Brand in Bamberger Flüchtlingsheim: Ein Mensch stirbt
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Dieb stiehlt Leergut und will dann Pfand einkassieren 
Mini-Fahrer überholt gefährlich und wird noch dreister - mit schlimmen Folgen
Mini-Fahrer überholt gefährlich und wird noch dreister - mit schlimmen Folgen

Kommentare