1. tz
  2. Bayern

Prominente Bayern stimmen über den neuen Bundespräsidenten ab

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Johannes Welte

Kommentare

Leon Goretzka strebt spielt schon in der Nationalmannschaft. Jetzt darf er auch beim höchsten politischen Amt im Staat mitbestimmen.
Leon Goretzka © Stefan Constantin dpa

Der Bundestag ist gewählt und das Kabinett steht, als nächstes steht im Februar die Wahl des Bundespräsidenten an. Dazu tritt die Bundesversammlung zusammen. Die Überraschung: Aus Bayern werden zwei Prominente den Staatschef mit wählen.

Carolin Matzko tritt oft an der Seite von Hannes Ringlstetter im BR auf, jetzt wählt sie auch den neuen Bundespräsidenten mit.
„Der Überraschungstalk mit Hannes Ringlstetter“, Carolin Matzko und Hannes Ringlstetter im Fernsehstudio „Club 1“ © BR/Markus Konvalin

Die SPD-Landtatgsfraktion hat nach tz-Informationen schon ihre Vertreter nominiert: Neben Landtags-Fraktionschef Florian von Brunn und Landtagsvizepräsident Markus Rinderspacher schicken die Sozis einen Roten und eine BR-Moderatorin nach Berlin.

Mittelfeld-Spieler Leon Goretzka vom FC Bayern (26) und Carolin Matzko (42) – bekannt als Partnerin von Hannes Ringlstetter in der Sendung „Ringlstetter“ im BR und in „Club 1“ in der ARD sowie vom Zündfunk auf Bayern2.

Die Benennung Goretzkas dürfte auf seiner Bekanntschaft mit Noch-SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil zurückzuführen zu sein. Der hat nämlich Goretzka für die Bundesversammlung vorgeschlagen. Beide haben den selben PR-Berater: Raphael Brinkert und seine Hamburger Agentur BrinkertLück Creatives managten den Bundestagswahlkampf der SPD und des Kanzlerkandidaten Olaf Scholz. Brinkert ist auch Marken- und PR-Berater von Fußballnationalspieler Leon Goretzka.

In Sachen Gesellschaftspolitik hat sich Goretzka bereits einen Namen gemacht: Bei seinem 2:2 gegen Ungarn bei der EM formte er am 23. Juni gegenüber der „Carpathian Brigade“, die der Neonaziszene zugerechnet wird, mit den Händen ein Herz, als es „Deutschland, Deutschland., Homosexuell“-Schmähgesänge gab. Deutschland kam weiter. Später schrieb Goretzka „Spread love“, also „verbreitet Liebe“ bei Twitter neben eine Regenbogenfahne. Vor Beginn des EM-Trainingslagers in Seefeld hatte Goretzka schon erklärt: „Wenn ich für unser Land spielen darf, möchte ich für unsere Werte und Verfassung spielen, nicht für ein Land, das in Geschichte nicht aufgepasst hat. Schwarz-Rot-Gold sind die Farben unserer Demokratie, nicht der Rechten.“

Für die Grünen steht der Schauspieler und Comedian Marcus Mittermeier auf der Liste. Die CSU schickt ihre Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber, Theo Waigel und Horst Seehofer nach Berlin.

Zur Bundesversammlung werden Abgeordnete des Bundestags und der Landtage entsandt, es können aber auch ehemalige Politiker, Prominente, Sportler und Künstler in die Versammlung gewählt werden.

Bislang hat sich nur der amtierende Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu einer Kandidatur für das höchste Amt im Staate bereit erklärt.

Auch interessant

Kommentare