Große Gefahr für Autofahrer

Irrer Wildunfall: Wildschwein löst fatale Kettenreaktion aus - Ein Auto fängt sogar Feuer

Wildunfälle sind keine Seltenheit auf den Straßen im Freistaat. Wenn aber ein Tier gleich für drei Autos zum Verhängnis wird, dann ist das doch etwas Besonderes.

  • Auf der B173 in der Nähe von Wallenfels kam es am Freitagabend (25. September) zu einem Unfall.
  • Ein Wildschwein überquerte gerade die Fahrbahn als ein Auto ankam.
  • Das war aber erst der Beginn einer kuriosen Unfallserie.

Wallenfels - Nicht nur auf dem Kalender, sondern auch am Wetter kann man inzwischen erkennen, dass es Herbst geworden ist. Mit dem Jahreszeitenwechsel geht auch eine große Gefahr, besonders für Autofahrer, einher. Denn der Oktober ist der Monat in dem es statistisch gesehen am häufigsten zu Wildunfällen kommt. Besonders morgens und in den Abendstunden ist Vorsicht geboten. Für drei Autofahrer aus dem Landkreis Kronach in Oberfranken kam diese Warnung jedoch zu spät.

Unfall bei Wallenfels: Totes Wildschwein wird noch einem Autofahrer zum Verhängnis

Begonnen hat alles am Freitagabend auf der Bundestraße 173 bei Wallenfells. Ein Autofahrer war gerade in Richtung Hof unterwegs, als ein Wildschwein die Straße querte, berichtet infranken.de. Der Wagen konnte nicht mehr ausweichen und rammte das Tier. Dabei wurde es auf die Gegenfahrbahn geschleudert und starb bei dem Unfall. Das Auto blieb bei dem Zusammenstoß weitestgehend unbeschädigt. Als der Fahrer dann die Polizei rief, erwischte es einen weiteren Unglücksraben.

Ein Ford Focus war gerade in Richtung Kronach unterwegs, als er an der Unfallstelle eintraf. Er übersah das tote Tier auf der Fahrbahn und knallte frontal in das Wildschwein. Dabei entstand am Fahrzeug ein Totalschaden in Höhe von 3000 Euro. Doch damit war die Unfallserie noch nicht beendet.

Unfall bei Wallenfels: Zwei Verletzte bei Zusammenprall mit Wildschwein

Kurze Zeit später fuhr ein weiteres Auto die B173 in Richtung Kronach entlang. Auch dieser Fahrer übersah den Kadaver und rammte ihn frontal. Anschließend rutschte er mit seinem Wagen in den Grünstreifen am Rand der Fahrbahn. Der Zusammenprall muss jedoch so heftig gewesen sein, dass das Fahrzeug Feuer fing.

Erst die eintreffenden Polizisten konnten das noch brennende Auto löschen. Auch an diesem Wagen entstand ein Totalschaden. Außerdem wurden die beiden Insassen leicht verletzt. Ein Krankenwagen brachte sie in ein nahegelegenes Krankenhaus. Die zwei schwerbeschädigten Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (tel)

Ob es in Bayern weiterhin herbstlich bleibt, erfahren sie in unserem Wetter-Ticker.

Bei einem heftigen Unfall auf der A94 wurden gleich vier Fahrzeuge beschädigt. Unter den Verletzten war auch Münchens Polizeichef Hubertus Andrä.

Rubriklistenbild: © dpa/Paul Zinken

Auch interessant

Kommentare