LKA warnt vor falschen Reiseschecks in Bayern

+
Das Landeskriminalamt (LKA) warnt vor falschen Reiseschecks in Bayern.

München - Das Bayerische Landeskriminalamt (LKA) hat vor gefälschten 500 Euro-Reiseschecks gewarnt. Betrüger versuchten immer mehr Ahnungslose im Internet mit Tricks übers Ohr zu hauen und zu unfreiwilligen Mittätern zu machen.

Dabei lockten sie unter anderem mit einfachen Dienstleistungsaufträgen oder angeblich gewinnbringenden Werbekampagnen, teilte das LKA am Freitag in München mit. Als Honorar oder Gewinn erhielten die Betroffenen falsche Reiseschecks. Die Empfänger würden angewiesen, die Reiseschecks in der Bank einzutauschen und einen Teilbetrag der Summe über das Geldtransfer-Unternehmen “Western Union“ an sie zu überweisen.

Das LKA warnte davor, in Internetforen auf Angebote einzugehen, bei denen für Dienstleistungen eine scheinbar lukrative Vergütung mit Reiseschecks angeboten wird. Die Betroffenen könnten sich dadurch selbst strafbar machen.

lby

Auch interessant

Meistgelesen

Einbrecher feiern Party in Haus: Was Besitzerin danach findet, macht sprachlos
Einbrecher feiern Party in Haus: Was Besitzerin danach findet, macht sprachlos
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Grünwald: Durchs Konsulats-Klofenster geflohener Häftling in Slowenien gefasst
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Eine Liebe wie im Film - doch einige Hindernisse standen dem Glück von Whitney und Christian im Weg
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein
Bär an Grenze gesichtet - Almwirte fordern Abschuss - Experte: Tier könnte längst in Bayern sein

Kommentare