Wasserburg am Inn

Polizist gibt Schlag zu

München - Die Ermittlungen um Prügelvorwürfe gegen Wasserburger Polizisten sind abgeschlossen. Einzig ein Verfahren geht weiter.

Laut Staatsanwaltschaft Traunstein sind alle Verfahren in der Sache eingestellt – aber auch die Ermittlungen gegen einen 54-Jährigen, der verletzt die Inspektion an Neujahr mit Platz- und Schürfwunden verlassen hatte. Dem Mann war trotz dieser Verletzungen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung vorgeworfen worden.

Einzig ein Verfahren geht weiter – einer der beschuldigten Polizisten hatte zugegeben, dem Mann einen Faustschlag verpasst zu haben. Ob hier nur ein Strafbefehl im Raum steht, entscheidet das Amtsgericht Rosenheim. Der 54-Jährige ist mit dem derzeitigen Ausgang nicht zufrieden. Der Programmierer, der übrigens in der Nacht mit 0,34 Promille fast nüchtern war, sagte zur tz. „Mein Anwalt gibt wohl eine Beschwerde ein.“ Die Staatsanwaltschaft argumentiert, dass in den anderen Verfahren Aussage gegen Aussage gestanden habe.

tz

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

auch interessant

Meistgelesen

Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
Keine Rettungsgasse: Feuerwehrlern platzt der Kragen
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
In München und dem westlichen Oberbayern: Warnung vor Glatteis
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Sepp Haslinger: Wetterkerze wieder voll daneben
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen
Meridian lässt Unglückszüge von Bad Aibling nachbauen

Kommentare